Anzeige

17-Jähriger auf A39 überfahren – Polizei sucht Zeugen

11. Januar 2016 von
Symbolbild: Alec Pein

Anzeige

Braunschweig/Wolfsburg. Bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend auf der A39 nahe der Anschlussstelle Wolfsburg-Mörse, wurde ein 17-Jährger von einem Sattelzug erfasst und tödlich verletzt. Die Autobahnpolizei Braunschweig sucht nun dringend Zeugen.


Anzeige

Ungeklärt ist bislang, warum der Schüler als Fußgänger die Autobahn 39 überqueren wollte. Dazu war der 17-Jährige die Autobahnböschung hochgeklettert, obwohl 50 Meter weiter ein Rad- und Gehweg unter der Autobahn hindurch führt. Die Ermittler suchen Zeugen, die etwas zum Aufenthaltsort des 17-Jährigen zwischen 14 Uhr nach Schulschluss und 20 Uhr sagen können, in dieser Zeit mit ihm gesprochen oder ihn begleitet haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0531 476 3715 entgegen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006