Anzeige

18-Jähriger stiehlt Einsatzkleidung und Fahrzeug

18. April 2017
Erst stahl er Einsatzkleidung und dann den Wagen eines Sanitäters. Symbolfoto: Marc Angerstein
Anzeige
Braunschweig. Am Sonntag stahl ein Mann neben Einsatzkleidung aus dem Krankenhaus Holwedestraße noch ein Handy und einen Wagen.

Anzeige

Ein 33-jähriger Rettungsassistent wurde gegen 18.00 Uhr von einer zunächst unbekannten Person auf dem Krankenhausgelände angesprochen und zu seinem Beruf befragt. Als er circa eine Stunde später von einem Einsatz zurückkam, bemerkte der Sanitäter, dass aus dem Bereitschaftsraum der Rettungsassistenten sein Mobiltelefon und sein Fahrzeugschlüssel entwendet worden waren. Aber nicht nur der Schlüssel war weg, sondern auch der dazugehörige Wagen.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte das gestohlene Fahrzeug auf der Dankwardstraße von der Polizei gestoppt werden. Bei dem 18-jährigen Fahrer handelte es sich um die Person, die zuvor den Assistenten in ein Gespräch verwickelt hatte. In dem Fahrzeug wurden Handy und Einsatzkleidung gefunden und dem Eigentümer übergeben.

Bei dem jungen Täter handelt es sich um eine bereits aktenkundige Person: Weitere Ermittlungen zeigten, dass er bereits mehrfach Autos gestohlen hat. Zudem besitzt er noch nicht einmal einen Führerschein, weswegen auf die Anzeige wegen Diebstahls auch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis folgte.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006