Anzeige

32-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt

20. Januar 2016 von
Symbolfoto: Sina Rühland

Anzeige

Braunschweig. Mehrere Stichverletzungen wurden am späten Dienstagabend einem Bewohner in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Boeselagerstraße zugefügt.


Anzeige

Nachdem anfangs Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, hat sich der Zustand des 32-Jährigen stabilisiert. Die genauen Umstände sind noch ungeklärt. Nach den bisherigen Ermittlungen könnte es in einem Zimmer in einem Wohncontainer während eines Trinkgelages zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen gekommen sein. Ob hier oder an anderer Stelle, möglicherweise auch außerhalb der Unterkunft, die Messerattacke auf den Flüchtling passierte, ist noch unklar. Die Tatwaffe konnte noch nicht gefunden werden. Landsleute brachten den Verletzten später zur Unterkunftswache, von wo aus die Rettungskräfte alarmiert wurden. Das Fachkommissariat 1 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006