Anzeige

39-Jähriger in der Weststadt brutal zusammengeschlagen

17. Juli 2017
Symbolfoto: Marc Angerstein
Braunschweig. Anwohner in der Eiderstraße beobachteten am späten Sonntagabend gegen 22.35 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen Personen im Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses Nummer 24. Offenbar wurde eine am Boden liegende Person von mehreren anderen geschlagen und getreten. Auf Zuruf von Zeugen ließen die mutmaßlichen Angreifer ab und flüchteten.

Anzeige

Alarmierte Rettungskräfte stellten bei dem Opfer Kopfverletzungen und Wunden an den Beinen fest und brachten den 39-Jährigen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht keine.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar. Der Geschädigte gibt aber an, dass ihm etwas Bargeld und ein Handy entwendet wurden, so dass die Ermittler derzeit von einem Raub ausgehen. Bei den Tätern soll es sich um mehrere Männer und eine Frau gehandelt haben.

Zwei Männer werden als bis zu 30 Jahre alt, einer dunkel gekleidet, einer mit beiger Bomberjacke beschrieben. Die etwa 40 Jahre alte Frau hatte kurze, hellblonde, zurück gekämmte Haare und war stark geschminkt. Sie trug eine schwarze Bluse und schwarze Hose. Die Personen sollen russisch gesprochen haben. Hinweise bitte unter 0531/476 2516.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006