Anzeige

A39 – Einspuriger Verkehr in beiden Richtungen

31. Juli 2017
Letzte Phase der Bauarbeiten auf der A39. Foto: Stadt Salzgitter
A39. Die Bauarbeiten auf der Strecke zwischen Salzgitter und Braunschweig machen erneut eine geänderte Verkehrsführung notwendig. Für eine Woche wird der Abschnitt zwischen Lebenstedt-Nord und Watenstedt einspurig in beiden Richtungen sein.

Anzeige

In dieser Zeit werden die transportable Schutzeinrichtung von der Richtungsfahrbahn Kassel auf die Richtungsfahrbahn Braunschweig umgebaut, die Schutzeinrichtung an der Brücke Ludwig-Erhard-Straße (Anschlussstelle Lebenstedt-Nord) hergestellt und Restarbeiten am Mittelstreifen ausgeführt.

Während dieser Arbeiten sind an der Anschlussstelle Lebenstedt-Nord ein Abfahren von der A39 aus Kassel in Richtung Lebenstedt sowie ein Auffahren aus Lebenstedt in Richtung Braunschweig nicht möglich. Das Abfahren nach Bleckenstedt sowie das Auffahren aus Bleckenstedt sind weiterhin möglich.

Auf der Richtungsfahrbahn Kassel ist die Zufahrt zur A39 in der Anschlussstelle Lebenstedt-Nord weiterhin nicht möglich. Die zurzeit noch gesperrte Abfahrt Lebenstedt aus Richtung Braunschweig kommend wird im Laufe des Montags wieder freigegeben.

Voraussichtlich nächste Woche wird sich die Verkehrsführung dann erneut ändern.

Lesen Sie auch

A39: Umbauarbeiten zwischen Lebenstedt-Nord und Watenstedt

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006