Anzeige

AfD mit neuen Anträgen in die nächste Ratssitzung

13. Februar 2017
Zwei Anträge will die AfD in die Ratssitzung einbringen. Foto: AfD

Anzeige
Braunschweig. Zur nächsten Ratssitzung am 21. Februar hat die AfD-Fraktion zwei Kernthemen ihres Programms als Anträge eingebracht. Dies teilte die Partei in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

Da bereits zwei andere Landesparteien über die endgültige Abschaffung der Kindergartengebühren reden, will die AfD hier Fakten schaffen und greift den bestehenden Vorschlag zur Abschaffung dieser Gebühren ab dem 1. Januar 2018 auf durch einen eigenen Antrag auf, erklärt die AfD. Mittels Einwohnerbefragungen auf Stadtteil- oder Bezirksebene sollen Bürger ebenfalls demokratische Mitwirkungsrechte bekommen, um beispielsweise in aktuellen Bauprojekten Einfluß auf das Geschehen nehmen zu können. Die etablierte Politik erweckt schon seit längerem den Eindruck, über die Köpfe der Bürger hinweg zu regieren. Durch Befragungen in kleinem Maßstab soll der Souverän wieder klar verständlich beteiligt werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006