Anzeige

Arbeiten im Dreieck BS-Südwest teilweise verschoben

19. Mai 2017
Symbolfoto: Archiv
Anzeige
Braunschweig. Aufgrund der aktuell schlechten Witterung wird ein Teil der im Bereich des Autobahndreiecks Braunschweig-Südwest (A 39/ A 391) angekündigten Schadstellen-Sanierungen verschoben. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Wolfenbüttel hin.

Anzeige

Wie die Behörde weiter mitteilte, ist von der Verschiebung zunächst nur die Sperrung der A 39 in Fahrtrichtung Wolfsburg zwischen den Anschlussstellen Rüningen-Süd und -Nord in der Nacht von heute auf morgen betroffen. Die Arbeiten werden auf den Ersatztermin voraussichtlich in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni verlegt.

Die übrigen angekündigten Arbeiten

  • Samstag, 20. Mai, 19 Uhr, bis Sonntag, 21. Mai, etwa 5 Uhr: Sperrung der Fahrtrichtung Kassel der A 39 im Dreieck Südwest, Umleitung über A 391, Anschlussstelle Gartenstadt und
  • Sonntag, 21. Mai, 19 Uhr, bis Montag, 22. Mai, etwa 5 Uhr: Sperrung der Auffahrt Rüningen-Nord in Fahrtrichtung Wolfsburg und der Auffahrt von der A 391 auf die A 39 in Richtung Wolfsburg (Überflieger), Umleitung jeweils über die Anschlussstelle Rüningen-Süd

sollen nach derzeitiger Planung aber wie angekündigt stattfinden. Witterungsbedingt ist aber auch hier eine Verlegung nicht ausgeschlossen.

Die Landesbehörde bittet Kraftfahrer und Anwohner um Verständnis für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen und Belastungen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006