Anzeige

Arbeitsmarkt zeigt sich zum Jahreswechsel weiter robust

3. Januar 2017
Derzeit sind in Braunschweig 8.039 Menschen ohne Arbeit. Foto: Agentur für Arbeit

Anzeige
Braunschweig. Zum Jahreswechsel zeigt sich der Arbeitsmarkt im Bezirk Braunschweig-Goslar weiter robust, teilt die Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar mit.

Anzeige

Die Arbeitslosenzahl ist im Dezember um zwar 1,8 Prozent auf 22.094 Personen gestiegen, dies sei aber vorrangig auf die saisonale Entwicklung in den Wintermonaten zurück zu führen, weiß Oliver Bossow, Vize-Chef der Arbeitsagentur. In Braunschweig lag die Zahl der Erwerbslosen im Dezember bei 8.039. Die Arbeitslosenquote liegt somit bei 5,8 Prozent. 

„Auch wenn die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich leicht gestiegen ist, befinden wir uns dennoch in recht ruhigem Fahrwasser“, erläutert Bossow und relativierte zugleich: „Parallel dazu ist aber die Zahl der geflüchteten Menschen stark gestiegen. Die Integration in Ausbildung und Arbeit dieser Personengruppe wird sich in den kommenden Monaten statistisch weiter bemerkbar machen und einige Jahre in Anspruch nehmen.“

Die Unterbeschäftigung, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Maßnahmen teilnehmen, lag im Dezember bei 29.256 Personen, das waren 6,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Wer derzeit Arbeit sucht, trifft auf ein großes Angebot an freien Stellen. Nach mehreren Monaten mit großer Personalnachfrage wurden im Dezember zwar etwas weniger neue Stellen gemeldet. Das Gesamtangebot lag mit 4.019 freien Stellen jedoch auf sehr hohem Niveau. Besonders groß ist die Nachfrage derzeit in der Altenpflege, der Reinigung, der Gastronomie sowie im Büro.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006