Anzeige

Aus-und Umbau Am Lehmanger führt zu Sperrungen

5. April 2017
Ab Montag beginnen die Bauarbeiten Bereich Arndtstraße/Am Lehmanger. Foto: Anke Donner
Braunschweig. Bis Herbst 2017 wird der Bereich Arndtstraße/Am Lehmanger umfangreich ausgebaut. Außerdem wird die Bushaltestelle Hebbelstraße auf der Ostseite niederflurgerecht umgebaut. Durch die Arbeiten kann es zu Sperrungen kommen, teilte die Stadt Braunschweig mit.

Anzeige

Die Versorgungsträger verlegen in der Arndtstraße etwa 130 Meter weit Richtung Süden neue Leitungen. Die Baumaßnahme wird in mehreren Bauabschnitten ausgeführt. Die Straße Am Lehmanger muss für den allgemeinen Durchgangsverkehr in den Osterferien von Montag, 10. April, bis Freitag, 21. April, gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Zufahrt in die Arndtstraße und in die Hebbelstraße ist in der Bauzeit nur aus Richtung Hugo-Luther-Straße möglich.

Während der restlichen Bauzeit wird sowohl in der Arndtstraße als auch in der Straße Am Lehmanger der Verkehr im Baustellenbereich einspurig geführt. Am Lehmanger erfolgt dies unter Einsatz einer Baustellenampel. Dennoch ist mit Einschränkungen zu rechnen. Fußgänger und Radfahrer werden durch Baustellenabsicherungen an der Baustelle vorbeigeführt. Die Schulwegquerung erfolgt ebenfalls über eine aufgestellte Baustellenampel.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006