Anzeige

Ausstellung „Martin Luther und das Judentum“ verlängert

19. Mai 2017
Foto: Veranstalter
Anzeige
Braunschweig. Die Ausstellung „Martin Luther und das Judentum“ wurde verlängert und kann bis einschließlich Montag, 22. Mai 2017, in der Katharinenkirche besichtigt werden.

Anzeige

Die Ausstellung bietet eine ausgewogene und informative Darstellung dieses schwierigen aber – auch 2017 – notwendigen Themas. Aus öffentlichen Diskussionen und Vorträgen bleiben oft nicht mehr als ein paar Zitat-Fetzen übrig, die viele mehr verwirren als aufklären. Die Wander-Ausstellung, die ab nächsten Donnerstag auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin zu sehen sein wird, arbeitet das Thema hervorragend auf. Sie können gerne einen Katalog erwerben, der über Bilder und Texte der Schautafeln noch weiteres enthält. Weitere Materialien liegen für Sie bereit.

Diese Ausstellung ist aus einer christlich-jüdischen Zusammenarbeit zwischen der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO) und dem Touro College in Berlin hervorgegangen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006