Anzeige

Ausstellungseröffnung mit musikalischem Gottesdienst

31. Oktober 2017
Hermann Buß. Foto: Kunst. Kultur. Reisen.
Braunschweig. Am Sonntag, 5. November, um 11 Uhr findet in der St. Martini-Kirche die Ausstellungseröffnung zu Hermann Buß´Ausstellung „Poller & Persenning“ mit musikalischem Gottesdienst statt.

Anzeige

Am Anfang stand die Bitte eines Freundes: ein Bild zu malen zu den 95 Thesen Martin Luthers. Am Ende sind dreizehn Bilder entstanden. Zwei Begriffe hatte er sich für diesen Versuch ausgewählt: Gnade und Barmherzigkeit. Beide sind für ihn Schlüsselwörter aus Luthers Thesen. Aus Gnade und Barmherzigkeit wurden in Hermann Buß` Bildsprache Poller und Persenning. Das Grau der Nordsee entspricht seinem Schönheitsideal.

So hat er die starken Poller an den Häfen der Nordsee, an denen selbst die größten Schiffe sicheren Halt finden, zum Symbol für die Gnade gemacht. Das Schützende der Persenning (Abdeckplane) hingegen ist für ihn zur Barmherzigkeit geworden. Gewohnt eindringlich und verbunden mit der typischen Landschaft der Nordsee zeigt Hermann Buß uns diese Schlüsselwörter in dem Gemäldezyklus: Mit düstergrauem Himmel, eigenartigem gleißendem Licht kurz vor dem Aufziehen eines Gewitters, ruhigem und tosendem Wasser, Deckslampen, rostenden und trotzdem strahlenden Pollern und allerhand (nicht unbedingt alltäglichem) maritimen Zeug.

Im Anschluss an den Gottesdienst: Sektempfang in Anwesenheit des Malers Hermann Buß.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006