Anzeige

Automobilhandelsgruppe Rosier: Heinrich Rosier stellt sich vor

7. April 2016
Der offizielle Empfang: Niederlassungsleiter Stefan Becker, Rosier-Inhaber Heinrich Rosier (m.) sowie Geschäftsführer Marc Heinen. Foto: Sina Rühland

Braunschweig. Die Mercedes-Benz Niederlassung Braunschweig gehört seit dem 1. April zur bundesweit tätigen Automobilhandelsgruppe Rosier aus Menden im Sauerland. „Ab sofort sind wir mit dem Namen Rosier auch im Braunschweiger Land und im Harz vertreten und werden dort die Geschäfte für Mercedes-Benz und smart fortführen“, so Inhaber und Geschäftsführer Heinrich Rosier, der sich am Donnerstagabend Kunden und Öffentlichkeit vorstellte. Exklusiv an diesem Abend wurde auch die neue Mercedes-E-Klasse vorgestellt. 


Anzeige

Das familiengeführte Unternehmen hat die Mercedes-Benz Standorte Braunschweig, Helmstedt, Wolfsburg, Seesen, Goslar und Peine mit rund 280 Mitarbeiternübernommen. Die Standorte waren im Zuge der Neuausrichtung des konzerneigenen Mercedes-Benz Vertriebs in Deutschland von der Daimler AG in neue unternehmerische Hände gegeben worden. Die Betriebe der Mercedes-Benz Niederlassung Braunschweig will Rosier mit dem gewohnt hohen Anspruch der Marke mit dem Stern fortführen. „Unsere Kunden erwarten zu Recht besten Service und diesen werden wir in der langjährigen Tradition unserer Autohaus-Gruppe und gemäß unserem Unternehmensmotto ‚Leistung, die bewegt‘ auch fortführen“, so Heinrich Rosier.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006