Anzeige

Ryanair will Braunschweiger Flughafen als Stützpunkt

17. Mai 2017 von
Startet bald die Ferienflieger vom Braunschweiger Flughafen? Foto: Sina Rühland
Wolfsburg. Flüge in den Urlaub, direkt vom Flughafen Braunschweig-Wolfsburg? Wenn es nach Ex-VW-Vorstandschef Carl H. Hahn geht, könnte es in zehn Jahren soweit sein. Die Wolfsburger Politik sieht das ganze aber eher skeptisch.

Anzeige

Hahn berichtete im gestrigen Strategieausschuss, dass die irische Billigfluglinie Ryanair Interesse geäußert hätte, den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg als Stützpunkt für zwei ihrer Maschinen zu nutzen und mit diesen Ziele in Europa anzufliegen. Potentielle Kunden gäbe es genug, in einem Einzugsgebiet bis Magdeburg wären es rund 1,5 Millionen. Privatkunden aus Wolfsburg und Umgebung müssten so auch nicht mehr nach Hannover fahren, sondern könnten direkt „vor Ort“ starten.

Weniger begeistert zeigten sich die Vertreter der Wolfsburger Politik. Sabah Enversen (SPD) betonte zwar die Wichtigkeit des Flughafens für die Region und die Stadt Wolfsburg, schloss sich aber der Meinung von Oberbürgermeister Mohrs  an, dass der Flughafen vorrangig ein Forschungs- und Geschäftsflughafen sei, und eine „Kommerzialisierung“ eher kritisch zu sehen sei.

Derzeit soll ein von beiden Städten in Auftrag gegebenes Gutachten klären, wie der Flughafen in Zukunft wirtschaftlicher arbeiten kann.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006