Anzeige

Baubeginn auf A 391 und A 39 – ab März drohen wieder Staus

21. Januar 2016 von
Symbolbild: Robert Braumann

Anzeige

Braunschweig. Man hat das Gefühl, die größten Baustellen in und um Braunschweig sind gerade erst fertig gestellt worden, da werden bereits die Straßenarbeiten für das kommende Jahr vorgestellt. Vor allem auf der A 391 wird es wohl wieder zu Behinderungen kommen.


Anzeige

Der Geschäftsbereich Wolfenbüttel der Landesbehörde gab jetzt einen ersten Ausblick auf die kommenden Monate.Voraussichtlich im März beginnt die Grunderneuerung der A 391 (Westtangente Braunschweig) zwischen den Anschlussstellen Lehndorf und Gartenstadt in beiden Fahrtrichtungen. Diese Arbeiten sind bis zum Spätsommer geplant. Im Mai sollen dann auf der A 39 in beiden Fahrtrichtungen Arbeiten zum Standstreifenanbau und zur Grunderneuerung zwischen den Anschlussstellen Salzgitter-Lebenstedt-Nord und -Süd beginnen, die bis Ende 2017 andauern sollen. Auf der Autobahn 2 erhalten zwei Abschnitte in Fahrtrichtung Dortmund eine neue Fahrbahndecke: im Frühjahr der Abschnitt zwischen Braunschweig-Watenbüttel und Hämelerwald, im Spätsommer der Abschnitt zwischen Rennau und Braunschweig-Flughafen. Ebenfalls im Sommer wird bei Wolfsburg die Richtungsfahrbahn Süden der A 39 zwischen den Anschlussstellen Sandkamp und Mörse erneuert. Die Arbeiten hatten in der Gegenrichtung bereits 2014 stattgefunden.

Die genauen Termine und weitere Einzelheiten will die Landesbehörde noch jeweils rechtzeitig vor Baubeginn mitteilen. Während der Arbeiten wird es zu Behinderungen durch Fahrstreifensperrungen kommen, jedoch sollen alle Fahrtrichtungen grundsätzlich frei bleibe

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006