Anzeige

Beachsoccer & Futsal Club Braunschweig vorzeitig Meister

10. Oktober 2015 von
Vorzeitig Meister: Arne Ruff, Benjamin Kubiak, Ilias Dag, Ole Wegener, Daniel Heidenreich, Niklas Noeske, Valerio Giacomantonio. Es fehlen: Robert Chall, Olcay Irek, Claudius Ludwig, Michael Teemann, Bastian Hesse. Foto: privat

Anzeige

Braunschweig. Die Löwenstadt hat mit dem Beachsoccer & Futsal Club Braunschweig auch in der Trendsportart Futsal einen echten Exportschlager zu bieten. Nun feiert der BFC Braunschweig vorzeitig Meisterschaft und Aufstieg.


Anzeige

„Ein geiler Gefühl!“

Futsal ist schneller als Hallenfußball, trickreicher und vor allem: Es fallen viel mehr Tore. Die Trendsportart, die sich mittlerweile auch unter den  Deutschen Fußballfreunden wie ein Lauffeuer verbreitet ist nun auch bei uns angekommen.  Der Beachsoccer & Futsal Club Braunschweig (BFC) ist dabei das Aushängeschild der Region, muss dabei im Spielbetrieb aufgrund fehlender Mannschaften in der Hamburger Landesliga antreten. Dort ist man in der aktuellen Saison überaus erfolgreich unterwegs: Zwei Spieltage vor dem Ende hat sich das Team der Trainer Arne Ruff und Ole Wegener a, Freitag vorzeitig den Titel gesichert. Ein 6:2 gegen Futsal Hanseat reichte zur Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga Hamburg. Da schmerzt auch die erste Niederlage am Samstag gegen die Pirates Hamburg nicht mehr so sehr. 4:8 musste sich der BFC geschlagen geben. Ab Mitte November tritt der BFC Braunschweig zusätzlich in der neugegründeten Niedersachsenliga an.

„Es gilt nun, die Mannschaft und den Verein in die nationale Spitze zu führen!“

Trainer Arne Ruff  nennt die vorzeitige Meisterschaft „ein geiles Gefühl“, und bestätigt: „Jeder Spieler kann darauf stolz sein. Nicht nur auf die Futsalsaison in Hamburg sondern auch die Beachsoccersaison. Es gilt nun, die Mannschaft und den Verein in die nationale Spitze zu führen! Nächstes Ziel Niedersachsenmeister in der neuen Niedersachsenliga.“

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006