Anzeige

Besuch im Rathaus – Grundschüler machen Politik

22. März 2017 von
22 Grundschüler der Klint-Schule besuchten am Mittwoch das Rathaus und den Oberbürgermeister. Fotos: Anke Donner
Braunschweig. Auf Wunsch der Schüler der Klasse 4b der Klint-Schule besuchten diese mit ihrer Klassenlehrerin Andrea Franke-Böckmann am Mittwoch das Rathaus. Empfangen wurden die Schüler von Oberbürgermeister Ulrich Markurth höchstpersönlich.

Anzeige

Die Schülergruppe beteiligt sich an einem Demokratieprojekt, welches vom Kultusministerium begleitet wird. Themen sind: Formen der Partizipation, Schülerparlament, regelmäßige Klassenratsstunden und vieles mehr. Die Schüler interessieren sich für Möglichkeiten, mit denen sie Einfluss nehmen und mitgestalten können. Entsprechend groß war auch die Neugierde und das Interesse der Viertklässler. Der Oberbürgermeister zeigte sich erfreut und auch ein wenig überrascht über das Interesse der Schüler. Es sei etwas Besonderes, dass sich Kinder in dem Alter schon Gedanken über Politik machen, so der Oberbürgermeister. Dabei sei es wichtig, sich in die Gesellschaft einzubringen und das Geschehen in der Stadt mitzugestalten. „Kinder spielen eine wichtige Rolle in der Stadt und der Politik“, so Markurth. 

Die Schüler wurden im Sitzungssaal empfangen.

Zuerst erzählte der Oberbürgermeister etwas über die Arbeit im Rathaus und im Stadtrat. Markurth und Bürgermeisterin Annegret Ihbe beantworteten anschließend die Fragen der Kinder, die weit über die Arbeit hinausgingen. So wollten die Schüler zum Beispiel von Bürgermeisterin Ihbe wissen, welche Hobbys sie hat, was ihre Lieblingsspeise ist und ob sie Haustiere hat. Aber die Kinder wollten auch wissen, wann und wie sie zur Politik gekommen ist, ob ihr die Arbeit Spaß macht und wie sie die Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei schlichten würde. Annegret Ihbe beantwortete die Fragen der Schüler geduldig und ausführlich.

Kinder machen Politik

Mit Bürgermeisterin Annegret Ihbe wurde eine Ratssitzung abgehalten.

Damit die Schüler einmal erleben konnten, wie Politik im Rathaus Braunschweig gemacht wird, wurde von Annegret Ihbe kurzerhand eine Ratssitzung einberufen. Hier sollten die Kinder demokratisch darüber entscheiden, ob alle 47 Grundschulen in der Stadt Ganztagsschulen werden sollen. Die Ämter des Rates wurden von den Schülern übernommen und so kam es, dass auf dem Platz des Oberbürgermeisters nun eine jungen Oberbürgermeisterin saß und die Sitze der Dezernenten von Schülern eingenommen wurden. Am Ende des Besuchs zeigte sich Klassenlehrerin Andrea Franke-Böckmann sehr stolz. „Die Kinder haben sich sehr gut vorbereitet und gute und wichtige Fragen gestellt. Bei uns in der Schule ist das Thema Politik und Demokratie schon jetzt wichtig und die Kinder arbeiten dabei sehr engagiert.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006