Anzeige

Bettwanzen: Der Urlaubsschreck in den eigenen vier Wänden?

2. Juli 2017 von
Wolfenbüttel und Braunschweig scheinen von den Bettwanzen verschont zu bleiben. Symbolfoto: Pixabay
Wolfenbüttel/Braunschweig. Ein von Bettwanzen heimgesuchtes Hotelzimmer - für Urlauber eine absolute Horrorvorstellung. Während sich die kleinen Tierchen im Ausland richtig wohlfühlen und vielen Leuten die Ferien vermiesen, halten sie sich in unserer Region derzeit zurück. Zumindest für Wolfenbüttel und Braunschweig kann regionalHeute.de Entwarnung geben.

Anzeige

Wie Gesundheitsamt in Wolfenbüttel gegenüber regionalHeute.de erklärt, sei nämlich schon seit längerer Zeit kein Befall mit Bettwanzen bekannt geworden. Gleichzeitig betonte man aber, dass die Wanzen auch in unserer Region durchaus vorkommen können. In diesem Fall rät das Gesundheitsamt sich an die„FB Schädlingsbekämpfung“ zu wenden. Informationen erhält man beim Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Stade, Dezernat 32,Heckenweg 4. Die Bekämpfung etwa in Wohnräumen oder Hotels sollte nur durch staatlich geprüfte Schädlingsbekämpfer durch geführt werden.

Seltenes Auftreten in Braunschweig

Auch in Braunschweig werde das Gesundheitsamt „nur ganz selten“ wegen des Auftretens von Bettwanzen um Rat gefragt, erklärte die Stadt Braunschweig gegenüber regionalHeute.de. Man verweise daraufhin stets an private Schädlingsbekämpfer, welche bei entsprechenden Problemen die richtigen Ansprechpartner sind. Ein Unternehmen der Branche könne auch Betroffenen weitere Informationen geben. Für das städtische Gesundheitsamt seien Bettwanzen jedoch kein Thema.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006