Anzeige

Bild & Botschaft: „Die Frau, der Drache und das Kind“

20. Februar 2017
Die Männer-Schola „Gregoriana“ wird zwei mittelalterliche Marienhymnen aufführen. Foto: Veranstalter
Braunschweig. Kunsthistorische und theologische Betrachtungen von ausgewählten Kunstwerken aus den Sammlungen des Städtischen Museums stehen im Mittelpunkt der Abendvortragsreihe "Bild und Botschaft", die am Mittwoch, 22. Februar, um 19 Uhr im Museumsbau am Löwenwall stattfindet.

Anzeige

Die Mondsichelmadonna. Foto: Dirk Scherer

Sabine Mollowitz, wissenschaftliche Volontärin am Städtischen Museum Braunschweig (SMBS), und Magni-Pfarrer Henning Böger widmen sich am ersten Vortragsabend des Jahres unter dem Titel „Die Frau, der Drache und das Kind: Die Mondsichelmadonna aus der Braunschweiger Kapelle St. Jodoci kunsthistorisch vorgestellt und theologisch erläutert“ der Mondsichelmadonna aus der Kapelle des ehemaligen St. Jodoci-Hospitals in Braunschweig. Die um 1500 entstandene Holzskulptur zeigt Maria als Himmelskönigin mit Krone und Zepter auf der Mondsichel stehend. Neben der kunsthistorischen Erläuterung führen theologische Überlegungen in den religionsgeschichtlichen Hintergrund dieses im Mittelalter äußerst beliebten Madonnen-Typus ein, dessen Wurzeln u.a. in der Offenbarung des Johannes zu finden sind.

Besondere musikalische Gäste bei „Bild & Botschaft“ sind diesmal die Sänger der Männer-Schola „Gregoriana“, die unter Leitung von Kantor Hans-Dieter Karras zwei mittelalterliche Marienhymnen aufführen werden. Ein Gang in die Sammlung des SMBS schließt den kurzweiligen Vortragsabend ab. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Museumsarbeit sind willkommen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006