Anzeige

Anzeige
Anzeige

14. Januar 2016
Bombendrohung an der Heinrich-Büssing-Schule Braunschweig
von |
mit Video

Foto: Sina Rühland / Video: Werner Heise
Anzeige

Braunschweig. Die Heinrich-Büssing-Schule Braunschweig wurde gegen 9:50 Uhr komplett geräumt, nachdem es zu einer Bombendrohung gekommen ist. Die Polizei regelte den Verkehr im Bereich der Salzdahlumer Straße, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Schule wurde abgesperrt. 


Anzeige

Joachim Grande, Pressesprecher Polizei Braunschweig, sagte man könne noch nicht einschätzen, wie ernst die Drohung ist, die per Telefon eingegangen sei. Die Polizei entscheide kurzfristig über Maßnahmen. Der Artikel wird aktualisiert.

aktualisiert 11:27 Uhr

Die Salzdahlumer Straße und die Schwartzkopffstraße sind für den Verkehr ebenfalls gesperrt. 

aktualisiert 11:43 Uhr

Zwei Sprengstoffsuchhunde sind aktuell im Einsatz, das Gebäude wird nach einem möglichen Sprengsatz durchsucht. Die Salzdahlumer Straße wurde wieder freigegeben.

aktualisiert 12:07 Uhr

Die Polizei will sich momentan nicht weiter zu dem Vorfall äußern. Der Einsatzleiter war für regionalHeute.de nicht zu sprechen. Pressesprecher Joachim Grande kündigte an, dass es im Anschluss an die Durchsuchung eine Mitteilung an die Presse geben werde.

aktualisiert 14.02 Uhr

Nach der Evakuierung der Heinrich-Büssing-Schule in Braunschweig hat eine Absuche durch die Polizei, bei der auch Sprengstoffspürhunde eingesetzt waren, keine Hinweise auf verdächtige Gegenstände ergeben.  Damit wurden auch sämtliche Absperrmaßnahmen aufgehoben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und die Ermittlungen nach dem Anrufer aufgenommen, der am Morgen einen Drohanruf an die Schulleitung gerichtet hatte.

IMG_0760


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige