Anzeige

Bachmann: „Bragida-Redner hätte man den Hahn abdrehen sollen“

10. November 2015 von
Michael Mannheimer sprach bei der Bragida-Versammlung am Montagabend auf dem Platz der Deutschen Einheit. Foto/Podcast: Werner Heise

Anzeige

Braunschweig. Der Braunschweiger Landtagsabgeordnete und Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann (SPD) hat die Geschehnisse rund um die Bragida-Kundgebung am Montagabend vor Ort mitverfolgt. Im Gespräch mit regionalBraunschweig.de zeigt er sich erbost über die Rede Michael Mannheimers.


Anzeige

Mannheimer hätte mit Beleidigungen gegen Staatsorgane und verfassungsfeindlichen Bemerkungen Anlass gegeben, dass man die Rede auch hätte unterbinden können. Bachmann wolle nun prüfen, warum dies nicht geschehen sei. Er hoffe, dass der Staatsschutz die Aussagen des Mannheimers dokumentiere und ihm dann notfalls auch den Hahn zudrehe. Erst kürzlich rückte Mannheimer während einer Pegida-Kundgebung in Karlsruhe Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Nähe Adolf Hitlers. Zudem warf er der Bundesregierung in Bezug auf die Flüchtlingskrise Hochverrat vor. Auf Anfrage teilte die Polizei Braunschweig mit, dass im Falle der Braunschweiger Kundgebung nicht der Staatsschutz zuständig sei, sondern eher das jeweilige Amt für Verfassungsschutz.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006