Anzeige

Braunschweiger Filmklappe geht in die zehnte Runde

5. Juli 2017
Noch bis Mitte September können die Kinder ihr Projekt einreichen. Foto: Pixabay
Braunschweig. Wenn der selbst produzierte Film im Rahmen des „Braunschweig International Film Festival“ in einem voll besetzten Kinosaal gezeigt wird, ist das sicherlich etwas ganz besonderes. Diese Gelegenheit bietet sich wieder für Kinder, die bis zum 15. September einen Kurzfilm bei der „Braunschweiger Filmklappe“ einreichen.

Anzeige

Teilnehmen können wieder alle Schülerteams und Kindergartengruppen, aber auch Einzeleinsendungen werde angenommen. Die Filme können im Rahmen von Unterrichtsprojekten, Arbeitsgemeinschaften oder privat entstehen.

Die Veranstalter freuen sich über zahlreiche Einsendungen zum diesjährigen Jubiläum. Die Filme dürfen dabei nicht länger als 15 Minuten und nicht älter als ein Jahr sein. Es kann sich um Kurzspielfilme, Dokumentationen, Reportagen oder Trickfilme mit frei gewähltem Thema handeln. Alle Kurzspielfilme sollten eine nachvollziehbare Geschichte erzählen und müssen bis 15. September auf einem Datenträger (CD, DVD, USB-Stick, SD-Karte) in einem gängigen Video-Format (zum Beispiel mp4, mpeg2, mov) an Michael Zientek vom Medienzentrum Braunschweig, Bohlweg 52, 38100 Braunschweig geschickt werden.

Videoausrüstung zum Ausleihen

Die beteiligten Medienzentren bieten Beratung und Unterstützung für die Filmproduktion an. Außerdem gibt es dort auch Videoausrüstungen zum Ausleihen. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den anderen regionalen Filmklappen in Niedersachsen gibt es im Internet unter www.filmklappe.com.

In diesem Jahr findet die zehnte Auflage des Wettbewerbs statt. Veranstalter sind die Medienberatung Niedersachsen, das Medienzentrum der Stadt Braunschweig und weitere Medienzentren in der Region. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder tolle Geschichten, großartige Bilder und bewegende Momente, die in Schülerregie entstanden sind und am Ende sogar beim Niedersachsenentscheid in Aurich einen Preis gewonnen haben.

Eigenständiges Arbeiten

Es gibt viele verschiedene Aufgaben bei der Produktion eines Filmes: Von der Schauspielerei über die Regie bis zum Schnitt eröffnet sich ein großes Betätigungsfeld. Für die eingereichten Beiträge ist es wichtig, dass diese Aufgaben federführend in Schülerhand liegen, nur in der Kategorie KiTa/Grundschule wird es ohne Unterstützung, zum Beispiel beim Schnitt am Computer, etwas schwierig. Hilfen sind hier erlaubt, aber die Ideen sollten von den Kindern selbst stammen.

Die anderen Alterskategorien sind „Klasse 5-7“, „Klasse 8-10“ und „Sek. 2/Berufsschule“. Außerdem gibt es die Kategorie „Förderschule“ und die Möglichkeit einen Sonderpreis in der Kategorie „Dokumentation“ zu gewinnen. In den Alterskategorien winkt den Gewinnern ein Preisgeld in Höhe vom 200 Euro, die zweitplatzierten Teams bekommen Kinokarten. Hauptförderer der „Braunschweiger Filmklappe“ ist die Margret und Rolf Rettich-Stiftung.

Preisverleihung im C1 Cinema

Sach- und Geldpreise sind jedoch nur ein Argument für die Teilnahme an der „Braunschweiger Filmklappe“: Bei der Preisverleihung im Oktober vor die Leinwand im gefüllten Kinosaal zu treten, bleibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern oft lange in Erinnerung. Wie in den letzten Jahren wird bei der Preisverleihung im C1 Cinema wieder politische Prominenz aus den Teilnehmerregionen Braunschweig, Peine, Wolfenbüttel, Salzgitter, Hildesheim und seit diesem Jahr Goslar, erwartet. Alle Schülerinnen und Schüler aus den genannten Regionen können an dem Wettbewerb teilnehmen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006