Anzeige

Buchvorstellung: „Heinrich Büssing, Leben und Werk“

9. Januar 2017
Anzeige

Braunschweig. Der nächste Vortrag des Instituts für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig findet am Donnerstag, 12. Januar, um 19 Uhr statt. Dann wird das Buch "Heinrich Büssing, Leben und Werk" von Dr. Eckhard Fischer vorgestellt.

Anzeige

Im Anschluss sind alle Teilnehmer zum Diskutieren und Blättern eingeladen. Der Eintritt ist frei.

2018 begeht die Region den 175-jährigen Geburtstag Heinrich Büssings. Im Vorfeld zu diesem Jubiläumsdatum ist aktuell das neue Buch von Dr. Eckhard Fischer erschienen, der als einer der besten Kenner der Materie die Biografie und das Lebenswerk des großartigen Unternehmers vorstellt. Der Autor nutzte dazu die wenigen erhaltenen persönlichen Aufzeichnungen Büssings und verbindet diese mit Aussagen von noch lebenden Familienangehörigen sowie zahlreichen historischen Dokumenten wie privaten Fotografien der Familie, Notizen, Konstruktionszeichnungen und Auszeichnungen.

Dr. Eckhard Fischer beschreibt sein Werk als „Wertschätzung und Erinnerung an diesen großen Ingenieur und Unternehmer“, dessen Entwicklung vom Handwerker zum erfolgreichen Erfinder und Unternehmer „zeigt, wie mit Fleiß, Ausdauer und Zielstrebigkeit gepaart mit einer vitalen und genialen Veranlagung, ein Lebenswerk mit Weltgeltung geschaffen werden kann“.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006