Anzeige

„Buskers Braunschweig“ – Straßenmusik statt Regenwetter

5. August 2017 von
Einige Straßenmusiker trotzten dem schlechten Wetter und unterhielten ihre Zuschauer. Fotos: Nick Wenkel
Braunschweig. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr folgt heute und morgen die Wiederholung des Straßenmusikfestivals „Buskers Braunschweig“, initiiert durch den Verein Kulturzelt. In der Innenstadt wollten über 200 Straßenmusiker die Stadt in ein großes, lebendiges Musikfestival verwandeln. Doch das Wetter machte einigen einen Strich durch die Rechnung.

Anzeige

Die Künstler des Festivals stammen aus der Region Braunschweig, aus Deutschland und sogar aus dem Ausland wie Großbritannien, Argentinien oder Dänemark. Geboten werden sollte ein musikalisches Gesamterlebnis mit einzigartiger Bandbreite: Folk, Klezmer, Elektro, Rock, Klassik, Pop oder HipHop, professionelle Künstler sowie Laien, die erste Schritte im Straßenmusikgeschäft wagen. Hierbei stehen Vielfalt, Toleranz, Austausch und Lebendigkeit an oberster Stelle. Doch das regnerische Wetter machte es vielen Musikern unmöglich aufzutreten. Es gab aber auch einige Unerschrockene, die sich in den Regen trauten und den wenigen Gästen, ein besonderes Musikerlebnis ermöglichten.

Kontakt mit dem Publikum

Die Konzerte finden direkt auf der Straße statt, bühnenfrei und mit nur minimaler Verstärkung, um einen unmittelbaren Kontakt mit dem Publikum zu gewährleisten. Der Schwerpunkt dieses Festivals liegt auf der Interaktion zwischen Musikern und Besuchern, auf der einzigartigen Nähe und besonderen Atmosphäre, die zu schaffen nur Straßenmusiker in der Lage sind.
Für alle Künstler gibt es die Möglichkeit, den Preis als beliebtester Straßenmusiker zu gewinnen – die Sympathie der Zuschauer ist hierbei entscheidend. Das große Preisträgerkonzert wird am morgigen Abend auf der Hauptbühne auf dem Platz der deutschen Einheit stattfinden.

Die „Neutral Ground Brass Band“ aus Amsterdam ließen sich nicht vom schlechten Wetter abschrecken.

Ein vielfältiges Programm

Auch in diesem Jahr wurden wieder weitere Künstler eingeladen, das Festival mit ihrer Kunst zu bereichern: So präsentieren sich neben den örtlichen Musikschulen auch verschiedene Tanzgruppen und Walkacts und „Buskers Braunschweig“ mit abwechslungsreichen Beiträgen künstlerisch abrunden. Zusätzlich zur Musik bieten zahlreiche Food Trucks kulinarische Highlights und lassen die Besucher ganz neue Geschmackswelten erleben – unabhängig von der Wetterlage. Wie bei Straßenmusikfestivals üblich gilt: Der Eintritt ist frei. Jeder Besucher zahlt nur, was er kann und möchte – und zwar direkt in den Hut der Künstler. Um die Finanzierung des Straßenmusikfestivals und damit auch die regionale Kultur zu unterstützen, können jedoch bereits im Vorfeld und während der Veranstaltung Festivalbändchen im Wert von fünf Euro erworben werden.

Heute spielen die Straßenmusiker noch bis 20 Uhr, morgen von 12 bis 19 Uhr ehe anschließend das große Abschlusskonzert stattfindet. Den vollständigen Spiel- und Bühnenplan finden Sie hier.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006