Anzeige

CDU kritisiert Nachbesserungen am Brodweg als unzureichend

6. Januar 2017
Symbolfoto: Archiv/ Braumann
Braunschweig. Mit harschen Worten kritisieren die Mitglieder der CDU-Fraktion im Planungsausschuss die von der Verwaltung vorgelegten Überarbeitungen für den Brodweg.

Anzeige

Reinhard Manlik, planungspolitischer Sprecher der Fraktion sagt: „Der Brodweg ist doch keine Anwohnerstraße im eigentlichen Sinne, sondern eine wichtige Verkehrsverbindung vom Südosten Braunschweigs in die Innenstadt. Hier Tempo 30 weiter auszubauen schadet der Akzeptanz für alle anderen Tempo-30-Zonen und ist darüber hinaus irrsinnig.“ Weiter führt er aus: „Solange Radfahrer die Wahl haben, ob sie auf der Straße oder dem Fußweg fahren, wird es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommen. Das darf nicht sein! Warum tut sich die Verwaltung so schwer damit, Radfahrer zu ihrer eigenen Sicherheit auf dem Fußweg fahren zu lassen?“

Lösungen gefordert

So lange es keinen verkehrlichen Ersatz für den Brodweg gebe – müsse diese wichtige Wegeverbindung im Südosten der Stadt jederzeit ausreichend befahrbar sein. Unterstützung erhält Manlik von seinem Fraktionskollegen Kurt Schrader, der häufig auf dem Brodweg unterwegs sei und deshalb den derzeitigen Zustand sehr gut kenne: „Chaos ist manchmal noch untertrieben und deshalb habe ich innerhalb meiner Fraktion immer wieder darum geworben, den Brodweg in den Sitzungen des Rates und im Planungsausschuss zu thematisieren. Mir ist nicht erklärlich, warum die Verwaltung nicht einfach die andauernde Kritik aufnimmt und in ihren Planungen umsetzt.“

Die von der Verwaltung vorgelegten Pläne sollen im Planungsausschuss am 18. Januar abgesegnet werden. Manlik machte deshalb bereits im Vorfeld der Sitzung deutlich: „Dieser Vorlage werden wir so auf keinen Fall zustimmen und uns dafür einsetzen, dass unsere stets vorgebrachten Bedenken nun endlich eingearbeitet werden. Wir setzen dabei auf die Einsicht der Verwaltung und die Unterstützung der anderen Fraktionen, damit es nun endlich zu einer sinnvollen und vernünftigen Lösung am Brodweg kommen kann.“

Lesen Sie auch:

Verkehrsführung auf dem Brodweg soll erneut geändert werden

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006