Anzeige

Der 39. Schoduvel zeigt sich politisch und bunt

15. Februar 2017 von
Wie im Vorjahr wird der Schoduvel wieder für Stimmung sorgen. Foto: Archiv/Jan Borner

Anzeige
Braunschweig. 5.000 Aktive, sechs Kilometer Strecke und einige neue Motivwagen - der 39. Schoduvel hat wieder jede Menge zu bieten. Am Sonntag, 26. Februar, um 12:40 Uhr startet Norddeutschlands längster Karnevalszug am Europaplatz und sorgt fünf Stunden lang für gute Laune.

Anzeige

Nach dem Ausfall des Schoduvels wegen Terrorwarnung 2015 hätten im letzten Jahr einige aus Angst ihre Teilnahme abgesagt. In diesem Jahr werde der Zug aber wieder etwas größer, erläuterte Zugmarschall Gerhard Baller. „Helau, wir tun es allen kund, der Schoduvel bleibt frei und bunt“, dem diesjährigen Schoduvel-Motto fühle man sich verpflichtet.

Jürgen Buchheister, Gerhard Baller und Rainer Heinemann stellten die Schoduvel-Planungen vor. Foto: Alexander Dontscheff

Politik aus närrischer Sicht

Auch die neuen Motivwagen zeigen sich durchaus politisch. Seien es „Angie und Horst im Prognosekeller“ oder der an Donald Trum gerichtete Wagen „Die Freiheit läuft Amok“. Der Wagen „Reformation 2017“ solle deutlich darauf hinweisen, was Karnevalisten unter Freiheit verstehen und die Kirchen mahnen, ihre moralischen Kategorien nicht zu vernachlässigen. 

Ein weiterer neuer Wagen zum Thema Mobilität und Inklusion wurde gemeinsam mit der Stiftung Neuerkerode entwickelt. Auch das Jubiläum „100 Jahre Lions Clubs“ ist mit einem Wagen vertreten. 

Liedgut für den Karneval

Der Gedanke, neues Liedgut für den Braunschweiger Karneval zu entwickeln, geht mit dem Wettbewerb (und der CD) „11 Lieder für Braunschweig“ gerade in die zweite Runde. Die Sieger des Vorjahres „Braunschweig Pension“ werden mit einem Wagen im Zug vertreten sein.

Karneval soll ein Happening für die ganze Region sein. Auf dem Wagen „Alle in einem Boot“ werden daher Repräsentanten aus Peine, Gifhorn, Helmstedt, Goslar, Wolfenbüttel, Salzgitter und Wolfsburg vertreten sein. Mit dem Kauf des Sympathiebändchens können Besucher zudem am 26. Februar ganztägig im gesamten Geltungsbereich des Verbundtarifs Region Braunschweig Bus, Bahn und Straßenbahn benutzen.

Ein gemeinsamer Kulturkreis

Unter den etwa 40 Musikzügen und 1.000 Spielleuten werden auch internationale Fußgruppen vertreten sein. Les Sangliers d´Arlons aus der Wallonie (Belgien) haben sich ebenso angesagt wie eine Maskengruppe aus Pernik (Bulgarien). „Letztere steht in der Tradition des alpenländischen Karnevals und haben durchaus Ähnlichkeit mit unserem Scheuchteufel“, so der Zugmarschall. Hier werde erneut deutlich, dass wir doch alle einem gemeinsamen Kulturkreis angehören.

Der NDR wird erneut über drei Stunden lang live aus Braunschweig berichten. Der Schoduvel klingt mit der Zugparty (ab 15:30 Uhr) in der Stadthalle aus.

Lesen Sie auch:

Schoduvel-Sicherheitskonzept: Attentat mit Lkw vorbeugen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006