Anzeige

Anzeige
Anzeige

7. Oktober 2015
Der Wolters Flutlichtpokal und die letzten Vier

Pokalatmosphäre im Flutlichtpokal. Fotos: Frank Vollmer
Anzeige

Braunschweig. Die vier Halbfinalisten in der Braunschweiger Stadtmeisterschaft um den Wolters Flutlichtpokal wurden am Mittwochabend ausgespielt. Turnerreserve überrascht gegen Landesligisten.


Anzeige

 

Christian Ebeling bricht den Bann gegen SV Schwarzer Berg. Foto: Frank Vollmer

Christian Ebeling bricht den Bann gegen SV Schwarzer Berg. Foto: Frank Vollmer

Freie Turner bestätigen Favoritenrolle beim SV Schwarzer Berg

Keine wesentlichen Probleme hatte Oberligist Freie Turner mit dem zwei Klassen tieferen SV Schwarzer Berg. Zwar vermochte es die Mannschaft von Mohammed „Charly“ Melaouah eine halbe Stunde lang, die feldüberlegenen Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten, doch war es Strafraumstürmer Christian Ebeling, der in der 35. Spielminute nach einem Freistoß den Bann per Abstauber brach.

Spannung kam kurzzeitig auf, als SV-Stürmer Mürsel Kaya nach einer Stunde einen Handelfmeter zum Ausgleich nutzen konnte. „Das 2:1 hat uns aber das Genick gebrochen“, analysierte Melaouah nach dem Spiel. „Wir hätten in der Situation cleverer verteidigen müssen. Nichtsdestotrotz bin ich stolz auf meine Mannschaft“, die nach dem Ausgleich relativ einfache Tore durch Marvin Fricke (65.), wieder Ebeling (75.), Nils Gehde (20m-Strahl/77.), Rick Kaupert (80.) und Hendrick Neumann (80.) hinnehmen musste. „Wir wollten das Spiel seriös angehen und hier gewinnen. Das ist uns gelungen“, lobte FTB-Coach Marcus Danner sein Team für den 6:1-Sieg und das Erreichen des Halbfinals.

Niko Schikora schnürrte einen Doppelpack gegen den TSC Vahdet.

Nico Schikora schnürrte einen Doppelpack gegen den TSC Vahdet.

 Schikora schockt Landesligisten

Ebenfalls unter den letzten vier Mannschaften steht die Reserve der Braun-Weißen nach einem etwas überraschenden 3:1 gegen den TSC Vahdet. „Wir hatten heute eine hervorragende Organisation innerhalb der Mannschaft“, hatte Coach Kai Olzem beobachtet. Der Trainer von Freie Turnerschaft II sah einen verdienten 3:1-Sieg seiner Jungs gegen den Landesligisten TSC Vahdet. Auf dem Kunstrasen im Freie-Turner-Stadion entwickelte sich schnell ein rasanter Schlagabtausch, der durch den einsetzenden Regen noch schneller wurde.

Kurz vor der Pause nutzte Nico Schikora eine Unachtsamkeit der Gäste zur Führung (38.). Gleich nach dem Seitenwechsel wiederholte der 22-jährige Stürmer das Kunststück zum 2:0. Zwar gelang TSC-Rechtsverteidiger Firat Ugrac noch der Anschluss in der 75. Spielminute, doch brachte die Olzem-Elf das Ergebnis über die Zeit – auch dank des späten 3:1 durch Franco Leudy und eines starken Jan-Philipp Walter auf der Position im zentralen Mittelfeld.

Eintrachts U23 gewann am Bebelhof. Foto: Eintracht

Eintrachts U23 gewann am Bebelhof. Foto: Eintracht

Eintrachts U23 tut Wiedergutmachung beim FC Braunschweig

Im vergangenen Jahr warf die Elf vom Bebelhof den Regionalligisten Eintracht Braunschweig U23 im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb. Diesmal hatte der FC Braunschweig weniger Schlachtenglück. 3:1 besiegte Eintracht Braunschweig U23 den defensiv eingestellten Titelverteidiger am Ende verdient. Gymfi Kyeremeh sorgte bereits in der 5. Spielminute für klare Verhältnisse. Haris Huseni legte kurz vor der Pause für die spielüberlegenen Gäste zum 0:2 nach.

Das Spiel flachte in der Folge etwas ab, auch weil die Gastgeber nun energischer verteidigten. Nach etwa einer Stunde musste BTSV-Keeper Marcel Engelhardt sich beweisen, war dann in der 74. Spielminute aber machtlos, als der Ball von Odinukaeze kurios ins Tor abgefälscht wurde. Philipp Tietz sorgte kurz vor dem Spielende mit dem 1:3 für die Entscheidung.

„Uns ist es heute sehr schwer gefallen, Chancen herauszuspielen. Trotzdem ist das immer eine gute Aufgabe, da sich die Jungs gegen Männer durchsetzen müssen. Gerade für die U19-Spieler, die wir heute dabei hatten, ist das eine gute Möglichkeit sich zu beweisen. Der Gegner hat es uns besonders in der ersten Halbzeit durch seine extrem defensive Marschroute schwer gemacht. Diese Aufgaben müssen wir aber lösen“, sagte U23-Coach Henning Bürger auf der Homepage der Löwen.

Ebenfalls im Halbfinale steht der HSC Leu, der bereits vor einer Woche den BSV Ölper 6:2 besiegte.

 

 


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige