Anzeige

Die Stadt geht online: Öffentliches WLAN für alle

5. Dezember 2015 von
Ab dem Frühjahr soll ein Pilotprojekt den kostenlosen Zugang zum Internet ermöglichen. Symbolfoto: Sina Rühland

Anzeige

Braunschweig. Der Weg zu einem öffentlichen drahtlosen und für seine Nutzer kostenlosen Internetzugang (WLAN) an ausgesuchten Plätzen der Innenstadt könnte schneller als bislang erwartet kommen. Dies erklärte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa im Vorfeld der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 11. Dezember. 


Anzeige

Nach dem WLAN-Politprojekt von BS Energy soll der Zugang zum Internet voraussichtlich schon im Frühjahr vom Kohlmarkt und dem Bereich Bohlweg/Schlossplatz einschließlich Ritterbrunnen sowie von Abschnitten in Dankwardstraße und Gerog-Eckert-Straße möglich sein. „Dies wäre der erste Schritt zu dem vom Rat geforderten WLAN an herausgehobenen Stellen der Innenstadt“, betonte der Dezernent. Darüber hinaus seien zumindest für die Dauer des Pilotprojekts auch die vom Rat geforderten Kriterien Kosten- und weitgehende Werbefreiheit gewährleistet.

„Wir wollen zeigen, dass wir so ein Projekt stemmen können, denn wir verfügen über die dafür nötige passive Infrastruktur eines Glasfasernetzes und kooperieren mit der htp GmbH aus Hannover, die mit der Bereitstellung von WLAN-Technik große Erfahrung hat“, sagte Julien Mounier, Vorstandsmitglied von BS Energy. „Und dass es funktioniert, haben wir messtechnisch mit temporären WLAN-Antennen schon einmal ausprobiert.“ Für den Bohlweg reichten vier bis fünf Antennen, am Kohlmarkt komme man gar mit nur einer aus.

Gesetzeswidrige Inhalte werden herausgefiltert

Die htp GmbH würde als Provider auftreten und auch die Störerhaftung übernehmen, indem sie etwa gesetzeswidrige Inhalte mit einer Firewall herausfiltert. Während der Dauer des Pilotprojekts fielen weder für die Stadt noch die Nutzer Kosten an, fuhr Mounier fort. Wie auch andernorts üblich würden Bandbreite und Nutzungsdauer begrenzt.

Wirtschaftsdezernent Leppa betonte, eine Lösung mit BS Energy und htp stehe einer regionalen Vernetzung mit Salzgitter und Wolfsburg auch dann nicht im Weg, wenn dort andere Provider aktiv würden. Man stehe derzeit in engem Kontakt mit den Nachbarstädten, um über die Umsetzung eines regionalen WLAN zu sprechen. Er dankte BS Energy und der htp GmbH, dass die Unternehmen auf Anfrage der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft so schnell reagiert und ganz konkret einen gangbaren Weg zu einem öffentlichen WLAN aufgezeigt haben.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006