Anzeige

Die „Tetzel-Kiste“ an verschiedenen Orten in der Stadt

16. Juli 2017
Foto: Schrutka-Peukert GmbH
Braunschweig. Ab dem 26. August wird in der Innenstadt das Kunstprojekt „Tetzel-Kiste“ zu sehen sein.

Anzeige

Die Ablasstruhe des Predigers Johann Tetzel, in der man die Ablassgelder verwahrte, ist bis heute ein markantes Symbol im Kontext der Reformation. Sie dient in diesem Jahr als Vorlage für eine neugebaute große, begehbare Tetzel-Kiste, die von Ende August bis Oktober an wechselnden Standorten im Stadtraum stehen wird und einen Prozess des Nachdenkens über die Reformation bis in die Gegenwart initiieren soll. Die Tetzel-Kiste wird durch das Kulturnetzwerk „Die Stadtfinder“ bespielt.

Als erstes wird die „Tetzel-Kiste“ während des Riddagshäuser Dorfmarkts am 26. und 27. August zu sehen sein. Weitere Informationen zu den genauen Zeiten und dem Begleitprogramm unter www.braunschweig.de/tetzel-kiste

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006