Anzeige

Diebesgut aus Kellereinbrüchen wird jetzt zugeordnet

20. Januar 2016 von
Die Polizeistation Heidberg gleicht einem Warenlager. Fahrräder, Werkzeuge und Angelrouten im Wert von knapp 50.000 Euro müssen zugeordnet werden. Bernd Hartwich leitet die Ermittlungen. Foto: Polizei

Anzeige

Braunschweig. Nach der Festnahme mutmaßlicher Kellereinbrecher (regionalHeute.de berichtete) und der Sicherstellung von zahlreichem Diebesgut am Wohnort der beiden Beschuldigten, hat eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe in der Polizeistation Heidberg die Arbeit aufgenommen. Die Beamten haben die Aufgabe mehrere hundert Asservate den bislang angezeigten knapp 50 Einbrüchen zuzuordnen.


Anzeige

Die 18 und 25 Jahre alten Beschuldigten hatten es in Mehrfamilienhäusern vor allem auf die Keller und die dort abgestellten hochwertigen Fahrräder abgesehen. Von den 44 sichergestellten Fahrrädern konnten bislang 30 Räder zugeordnet werden. Betroffen waren, so ist der derzeitige Stand der Ermittlungen, die Stadtteile Rautheim, Lindenberg, das östliche Ringgebiet mit dem angeschlossenen Malerviertel. Neben den Fahrrädern stellten die Ermittler auch zahlreiche elektrischen Werkzeuge und eine Vielzahl von Angelrouten sicher – Geaamtwert etwa 50.000 Euro. Die Ermittler bitten von einer Nachfrage zunächst abzusehen. Alle bislang bekannten Geschädigten werden benachrichtigt. Allerdings gehen die Beamten bei der Einbruchsserie auch von einer gewissen Dunkelziffer aus und bitten mögliche weitere Geschädigte, sich unter Telefon 0531 476 3615 in der Polizeistation Heidberg zu melden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006