Anzeige

Diebespaar dank schneller Reaktion auf frischer Tat ertappt

11. April 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Braunschweig. Wie die Polizei Braunschweig mitteilt, konnte dank der schnellen Reaktion eines 30-jährigen Mannes ein 34-jähriger Einbrecher auf frischer Tat gestellt werden.

Anzeige

Der Braunschweiger war mit seiner 31-jährigen Frau und einem 35-jährgen Bekannten zu einem Sonntagsausflug zum Spielplatz an der Juliusstraße. Dort bemerkte die Frau, dass aus ihrem Fahrradkorb Gegenstände entwendet worden waren, unter anderem ihre Geldbörse, ihr Hausschlüssel sowie der Pullover des Begleiters des Ehepaares. Der Ehemann fuhr daraufhin sofort zurück zu der Wohnung in der Gliesmaroder Straße.

Dabei ertappte er den 34-jährigen Verdächtigen in seiner Wohnung. Offenbar hatte dieser kurz vor ihm die Wohnung mit dem entwendeten Schlüssel geöffnet und betreten. Zunächst flüchtete der Mann mit seiner 23-jährigen Begleiterin,
konnte aber kurz darauf aufgrund der guten Beschreibung durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Seine Freundin hatte vor dem Wohnhaus mit dem gemeinsamen Hund „Schmiere“ gestanden. Der Beschuldigte hatte sich den zuvor entwendeten Pullover mittlerweile angezogen. Die gestohlene Geldbörse konnte ebenfalls wieder aufgefunden werden.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass gegen die junge Beschuldigte ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Ferner hatte sie Utensilien für den Konsum von Heroin bei sich. Insgesamt erwarten das Pärchen nun Strafverfahren wegen Diebstahls, des Wohnungseinbruches und des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzes.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006