Anzeige

Dinner & Dialog: Wege aus der populistischen Bedrohung der Demokratie

16. März 2017
Die Evangelische Erwachsenenbildung lädt zum Dinner & Dialog ein. Foto: EFB
Anzeige
Wolfenbüttel. Dinner & Dialog - auch in diesem Frühjahr gibt es in der Weststadt wieder diese Mischung aus geistiger und leiblicher Kost. Am Dienstag, 21. März, um 19Uhr, hält Prof. Dr. Arnulf von Scheliha von der Universität Münster den Vortrag im Gemeindezentrum Emmauskirche.

Anzeige

Die Teilnehmenden diskutieren das Gehörte in kleinen Gruppen, leckeres Essen stärkt für die zweite Runde, in der der Referent auf die Fragen und Anmerkungen aus den Kleingruppen eingehen kann. Im Mittelpunkt des Vortrags steht die Frage nach Möglichkeiten, dem rechten Populismus zu begegnen: Wege aus der populistischen Bedrohung der Demokratie

Wachsende populistische Bewegungen in Europa, die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten, Regierungschefs wie Erdogan, Putin oder Orban – es gibt viel Anlass für Sorge um die Zukunft der Demokratie. Eine Sorge, die auch die Kirchen mit deutlichen Appellen zum Ausdruck bringen. Wie kann eine Reaktion demokratischer Kräfte auf Bedrohungen aussehen, die zunächst auf demokratischem Wege entstanden sind? Welche Stellschrauben gibt es, um die Demokratie zu stärken und Populisten den Wind aus den Segeln zu nehmen?

Prof. Arnulf von Scheliha ist Professor für theologische Ethik und wird aus dieser Perspektive Gründe für das Erstarken populistischer Bewegungen beleuchten und mögliche Ansatzpunkte skizzieren, die so mühsam errungenen demokratischen Werte zu schützen.
.
Termin: Dienstag, 21. März 2017, 19.00 Uhr im Gemeindezentrum Emmauskirche Weststadt, Muldeweg 5, 38120 Braunschweig. Die Gebühr beträgt 7 Euro inklusive kleinem „Dinner“ / Ermäßigung ist möglich Anmeldung in der Weststadtgemeinde unter der Telefonnummer 0531 – 84 18 80 an. 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006