Anzeige

Drogensüchtiger Krimineller hält die Polizei auf Trab

13. Juli 2017
Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Gleich wegen mehrerer über den Tag verteilter Delikte fiel ein 43-jähriger Drogenkonsument am Mittwoch im Braunschweiger Stadtgebiet auf.

Anzeige

Zunächst sollte der Mann am frühen Mittwochnachmittag kontrolliert werden, weil er von einem Zeugen mit einem offensichtlich entwendeten Fahrrad im Bereich des Einkaufs-Centers „Brawo-Park“ gesehen wurde. Nach kurzer Flucht wurde der Verdächtige schließlich auf dem Gelände gestellt. Er leistete bei der vorläufigen Festnahme erheblichen Widerstand. Da der Beschuldigte kurz vor der Festnahme vom Fahrrad stürzte, wurde er zur Untersuchung dem Krankenhaus zugeführt und wurde dort entlassen.

Im Laufe des Abends fiel der 43-Jährige dann erneut in der Innenstadt auf. Er entwendete zunächst die Tageseinnahmen eines Kioskauf dem Bohlweg, welche der Betreiber kurz auf den Tresen in seinem Geschäft gestellt hatte. Nach kurzer Flucht konnte der Verdächtige im Geiershagen erneut festgenommen werden. Er versuchte, das Diebesgut noch fallen zu lassen, was von dem Beamten jedoch gesehen werden konnte. Im Rahmen der Kontrolle wurde bei dem Mann ein so genanntes Einhandmesser aufgefunden und beschlagnahmt. Der Beschuldigte gab vor Ort an, dass er das Fahrrad, welches er bei der Flucht benutzte, ebenfalls entwendet hatte.

Ferner wurden bei ihm Zulassungspapiere und ein Autoschlüssel gefunden. Diese Gegenstände gehören zu einem Fahrzeug, welches in der Nacht zu Mittwoch entwendet wurde, so dass gegen den 43-Jährigen weiterhin der Verdacht des Autodiebstahles besteht. Der Wert des entwendeten Fahrzeugs beträgt mehr als 40.000 Euro, die Tageseinnahmen des Kiosk betrugen mehrere hundert Euro.

Der drogenabhängige Beschuldigte konnte bislang nicht zu allen Straftaten vernommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006