Anzeige

Durch Medizinertest Chancen auf Studienplatz verbessern

10. August 2017
Am 5. und 11. findet der zentrale Zulassungstest für medizinische Studiengänge statt. Symbolfoto: pixabay
Braunschweig. Die Agentur für Arbeit bereitet am 5. Oktober und 11. Oktober in Braunschweig auf den zentralen Zulassungstest für medizinische Studiengänge vor. Anmeldungen sind bereits möglich.

Anzeige

Im Jahr 2018 werden voraussichtlich mindestens 20 deutsche Hochschulen die Ergebnisse des Tests für medizinische Studiengänge (TMS) bei der Vergabe ihrer Studienplätze berücksichtigen. Jede/r Studienbewerber/in kann jedoch nur einmal am TMS teilnehmen. Um die Erfolgsaussichten für ein gutes Testergebnis und damit die Chancen auf einen Studienplatz zu verbessern, bietet die Agentur für Arbeit in Braunschweig einen Vorbereitungstag für den Medizinertest an. Hier haben Studieninteressierte die Möglichkeit, an einem Probelauf unter „Echtbedingungen“ teilzunehmen.

Die Studien- und Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Braunschweig, wird einen Originaltest aus den letzten Jahren komplett in einer ganztägigen Simulation – unter Einhaltung aller Rahmenbedingungen und Zeitvorgaben – durchführen. Anschließend erhalten die Teilnehmer/innen noch Hinweise zur effektiven Testbe- arbeitung und Tipps für eine gründliche Vorbereitung. Ziel ist es, dadurch sicherer in den echten Medizinertest zu gehen und Fehler zu vermeiden.
Diese Testsimulation findet wahlweise am Donnerstag, 5. Oktober oder Mittwoch, 11. Oktober von 9 bis ca. 17 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit in Braunschweig am Cyriaksring statt.

Anmeldungen sind ab sofort per E-Mail unter braunschweig-goslar.biz@arbeitsagentur.de möglich (bitte vollständigen Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum und aktuelle Schule bzw. aktuellen Beruf angeben). Anmeldeschluss ist der 11. September 2017. Die Teilnahmeplätze sind begrenzt! Die Teilnahme an der Simulation ist kostenfrei, allerdings muss das Lehrmaterial „TMS für medizinische Studiengänge Teil II Originalversion“, Hogrefe-Verlag, für 12,95 Euro angeschafft und mitgebracht werden. Der Test wird nach der Testsimulation nicht ausgewertet. Das sollte jede/r Teilnehmer später alleine machen, um zu sehen, in welchen Untertests noch Übungsbedarf besteht.

Hintergrund:

Beim TMS handelt sich um einen mehrstündigen Auswahltest, der bundesweit zentral am durchgeführt wird. Für diesen Test, der zu einer Verbesserung der Zulassungschancen für ein Medizinstudium führen kann, nicht aber (bei einem schlechten Testergebnis) zu einer Verschlechterung führen darf, müssen sich alle Interessierten vom 01. Dezember 2017 bis zum 15. Januar 2018 anmelden.

Der Medizinertest besteht aus neun verschiedenen Untertests. In diesen Tests soll überprüft werden, wie gut Studieninteressierte mit naturwissenschaftlichen und medizinischen Frage- stellungen umgehen können. Es werden aber auch die Arbeitsgenauigkeit und -sorgfalt, die Merkfähigkeit und das räumliche Vorstellungsvermögen geprüft. Hilfreich ist ein gutes Grundlagenwissen. Es werden keine Fachkenntnisse überprüft.

Besonders wichtig hingegen ist es zu wissen, wie die verschiedenen Aufgaben effektiv be- arbeitet werden können, wie die Bearbeitungszeiten einzuschätzen sind, und Lösungsstra- tegien für eine rationelle Bearbeitung zu kennen. Ferner sollen die Teilnehmer/innen erfah- ren, wieviel Kraft und Energie sie ein fünfstündiger Test (nach drei Stunden von einer ein- stündigen Pause unterbrochen) kostet. Informationen zum Originaltest gibt es im Internet unter www.tms-info.org.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006