Anzeige

Eckert & Ziegler verbrennt radioaktiven Müll in den USA

21. August 2017 von
Auf den langen Hin- und Rückwegen soll es keine Kontrollen gegeben haben. Foto: regionalHeute.de/Archiv
Braunschweig. Am Standort Thune kehrt keine Ruhe ein. Nachdem die Stadt Anfang August bekannt gab, dass sie mit der Firma Eckert & Ziegler eine Einigung über die Nutzung der geplanten Halle erzielt habe, haben NDR-Recherchen ergeben, dass die Medizintechnikfirma radioaktiven Müll in den USA verbrennen lässt.

Anzeige

Demnach ließ Eckert & Ziegler allein im Zeitraum von 2012 bis 2016 rund 135 Tonnen Atommüll durch eine Spezialfirma in die USA bringen. Die radioaktiv verseuchte Asche würde anschließend wieder zurück nach Braunschweig gebracht. Vorteil für die Firma: Das Müllvolumen sei natürlich deutlich kleiner als zuvor. Der radioaktive Wert sinkt beim Zerkleinerungsprozess jedoch nicht. Eine Bestätigung bekam der Sender durch die amerikanische Atombehörde „Nuclear Regulatory Comission”. Diese teilten als Begründung mit, dass Eckert & Ziegler „near capacity“ sei, also fast ausgelastet. 

Genehmigung bis 2021?

In diesem Zusammenhang habe das Umweltministerium erklärt, dass es bei den Abholungen und Lieferungen des Mülls keine Kontrollen durch das Land Niedersachsen gegeben habe. Für die Bewohner dürfte sich die Lage auch in den nächsten Jahren erstmal nicht entspannen. Laut Informationen des NDR wurde erst im Februar eine weitere Importgenehmigung in die USA genehmigt. Bis 2021 dürfe Eckert & Ziegler so weiter radioaktiven Müll zur Spezialverbrennung in die USA transportieren.

Lesen Sie auch:

Eckert & Ziegler: Geplante Halle ausschließlich für Lagerung

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006