Anzeige

Ehemaliges Praktiker-Gelände: Bürgerbeteiligung verlängert

3. November 2017
Die Visualisierung (unten) zeigt, wie das Gelände des ehemaligen Praktiker-Marktes 2020 aussehen könnte. Foto: KAPPE Projektentwicklung GmbH/André Ehlers/Nick Wenkel
Braunschweig. Wie die Stadt mitteilt haben Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 17. November Zeit, Anregungen und Hinweise zu den Planungsunterlagen zum Baugebiet Kurzekampstraße-Südwest, dem Gelände des ehemaligen Praktiker-Baumarktes in Gliesmarode, einzubringen. Die Frist lief zunächst bis zum 10. November, wurde jetzt jedoch verlängert.

Anzeige

Die Abrissarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen „Praktiker“-Baumarktes in Braunschweig-Gliesmarode bereiten das Grundstück für die neue Bebauung vor. Unter dem Namen „Quartier Berliner Straße“ soll an diesem Standort ein Komplex mit sechs bis sieben Gebäuden realisiert werden, mit verschiedenen Wohnkonzepten. Diese basieren vorrangig auf dem Konzept moderner Mikro- und City-Apartments mit Wohnungsgrößen zwischen 22 und 88 Quadratmeter. „Geplant sind bezahlbare, moderne Apartments mit optimal geschnittenen, barrierearmen Grundrissen, die sich für Bewohner aller Generationen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen eignen“, erläutert Hendrik Kappe, Geschäftsführer der Kappe Projektentwicklung GmbH. Darüber hinaus zeichne sich das Quartier durch seine innenstadtnahe Lage mit guter Verkehrsanbindung aus. Ausreichende Parkmöglichkeiten für die Bewohner biete ein Quartierparkhaus, das im hinteren Grundstücksbereich errichtet werden soll. 

Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier:

350 neue Wohnungen auf ehemaligem Praktiker-Gelände

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006