Anzeige

Eigenes Fahrrad im Internet endeckt – Verdächtiger in U-Haft

9. November 2017
Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Dank der Eigeninitiative einer 27-jährigen Frau konnte ein gewerbsmäßiger Fahrraddieb vorläufig festgenommen werden. Dies teilte die Polizei Braunschweig in einer Pressemeldung mit.

Anzeige

Demnach war der Dame am vergangenen Wochenende ihr Fahrrad gestohlen worden. Bei einer Recherche in den gängigen Verkaufsportalen im Internet erkannte sie in einer Anzeige ihr Rad zweifelsfrei wieder und verständigte die Polizei. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Zweiradkriminalität konnten im
Rahmen der weiteren Ermittlungen einen 18-jährigen jungen Mann in unmittelbarer Nähe zu dem gestohlenen Fahrrad festnehmen. Der Mann ist den Ermittlern als notorischer Fahrraddieb bekannt.

Bei der folgenden Durchsuchung konnten laut Polizeibericht unter anderem zwei Mobiltelefone sichergestellt werden, die als Tatwerkzeug dienten. Der junge Beschuldigte gab demzufolge zu, dass er das Fahrrad unberechtigter Weise verkaufen wollte. Einen Diebstahl stritt er ab. Da gegen ihn bereits diverse Verfahren wegen Fahrraddiebstahls und der Hehlerei geführt würden, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006