Anzeige
Anzeige

1. August 2014
Stadt schließt ab Montag Tiefgarage Eiermarkt ***aktualisiert***

Bleibt ab Montag geschlossen: Die Tiefgarage Eiermarkt. Foto: Thorsten Raedlein
Anzeige

Braunschweig. Die Tiefgarage Eiermarkt bleibt ab Montag geschlossen. Dies hat, wie BraunschweigHeute.de soeben erfahren hat, die Stadt Braunschweig angeordnet. In der Tiefgarage laufen derzeit Sanierungsmaßnahmen in die nun auch die Sprinkleranlage einbezogen werden soll.


Anzeige
Foto: privat

Foto: privat

Wie die Stadt mitteilte, sei diese Entscheidung bereits am Donnerstag gefallen. Die Sanierung der Sprinkleranlage war ohnehin geplant, aber erst für 2015. Die Entscheidung bedeutet, dass nicht mehr, wie in den vergangenen  Wochen, eines von zwei Parkdecks nutzbar bleibt, sondern die Tiefgarage ab dem 4. August vollständig geschlossen wird. Die Stadt hat die Tiefgarage an  die Firma Conti Parkgaragen GmbH verpachtet und diese als Betreiberin am Freitag über diesen Schritt informiert.

Seit Anfang Juni findet im 1. Untergeschoss eine umfangreiche Sanierung statt, die die Garage für die Zukunft in einen guten, äußerlich ansprechenden Zustand versetzt, um den Nutzern auch künftig eine gute Qualität zu bieten. Dazu gehören Arbeiten am Asphalt und am Beton, u.a. werden die Fahrbahnen mit einer neuen Abdichtung und einem neuen Asphaltbelag versehen, so dass die Betonkonstruktion dauerhaft vor Wassereintritt geschützt wird. Zudem werden Teile der Haustechnik, wie zum Beispiel Brandschutztore oder die Beleuchtung, erneuert.

„Wir wollen die ohnehin laufende Sanierung nutzen, um zusätzlich nun auch die Sprinkleranlage vollständig auszutauschen“, so Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. Damit in den Sommerferien zu beginnen biete sich an, denn es herrsche weniger Betrieb, und der Ausfall weiterer Tiefgaragenparkplätze sei am ehesten vertretbar. Die Stadt habe das Messegelände zum kostenfreien Parken geöffnet – außer an Tagen, an denen dieses durch Veranstaltungen belegt ist. Ende September soll das 2. Untergeschoss wieder zum Parken nutzbar sein.

In den vergangenen Tagen hätten Bauaufsicht, der für die Bauausführung zuständige Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement sowie die Feuerwehr wie angekündigt erste Begehungen in Parkgaragen durchgeführt. Vor dem Hintergrund des Brandes in der Parkgarage Magni sei es der Stadt sehr wichtig, dem Sicherheitsbedürfnis der Menschen entgegenzukommen. Die Sprinkleranlage sei in Betrieb, aber sie sei relativ alt (1986) und weise Mängel auf. Daher sei es ihm wichtig, in der derzeitigen Situation alle Restrisiken auszuschließen und den ohnehin geplanten Austausch in beiden Geschossen kurzfristig vorzunehmen, so Leuer.  Bis zum Baubeginn hat die Stadt zudem entschieden, eine Brandsicherheitswache der Berufsfeuerwehr vor Ort bereitzustellen. „Wir setzen damit ein deutliches Signal, dass wir das Thema Sicherheit in Parkgaragen nach den Ereignissen im Magni-Parkhaus sehr ernst nehmen.“


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige