Anzeige

Einbrecher stiegen in mehrere Häuser ein

12. Januar 2018
Symbolfoto: Polizei
Braunschweig. Gleich drei Einbrüche in Häuser im Stadtgebiet wurden der Polizei am Donnerstag gemeldet. Der erste Einbruch geschah laut Polizei bereits am späten Donnerstagnachmittag. Die Täter erbeuteten ein altes Handy und Schmuck, richteten aber Schäden an Türen und Fenstern an.

Anzeige

Bereits am Nachmittag gegen 17.00 Uhr löste die Alarmanlage eines Wohnhauses in Schapen aus. Nachbarn hörten das akustische Signal und riefen die Polizei. Diese stellte fest, dass versucht worden war, die Haustür und die Terrassentür aufzubrechen. Die Sirene dürfte den Täter aber vertrieben haben.

Am Abend, gegen 22 Uhr, wurde die Polizei zu einem Einbruch nahe dem Moorhüttenteich in Volkmarode gerufen. Hier war zunächst ein Metallgitter am Kellerfenster entfernt worden. Nach Einschlagen einer Scheibe gelangte der Täter dann ins Haus, brach eine verschlossene Innentür auf und durchsuchte die Räume nach Diebesgut. Offenbar wurde nur ein altes Mobiltelefon entwendet.

Auch aus Stöckheim wurde am Abend ein Einbruch Am Honigbleek gemeldet. Nachdem es dem Täter anscheinend nicht gelang, das Wohnzimmerfenster aufzuhebeln, schlug er die Scheibe ein und kam so ins Haus. Hier wurde Schmuck gestohlen. Die Tatzeit liegt zwischen Dienstagmorgen und Donnerstagabend. Die Polizei bietet eine kostenlose Beratung zum Einbruchschutz. Termine unter Tel. 0531/476- 2005.

 

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006