Anzeige

Anzeige
Anzeige

12. Mai 2014
Einkaufszentrum im BraWo-Park: Bauarbeiten haben begonnen

Am Willy-Brandt-Platz wird nun auch am Einkaufszentrum gebaut. (Archivfoto: privat)
Anzeige

Braunschweig. Das Bauprojekt BraWoPark am Willy-Brandt-Platz nimmt volle Fahrt auf. Am heutigen Montag haben auch die Bauarbeiten für das Shopping Center begonnen. Bereits zum Weihnachtsgeschäft 2015 soll man dort einkaufen können, teilt die Bauherrin, die Volksbank Braunschweig Wolfsburg, mit.


Anzeige

Das Einkaufszentrum wird mit Kosten von 40 Millionen Euro das größte Einzelprojekt im BraWoPark sein. Die attraktive Architektur werde das Gebäude laut Volksbank wie eine Großskulptur wirken lassen. Das Shopping Center wird so das Stadtbild in unmittelbarer Nachbarschaft zum Braunschweiger Hauptbahnhof modern und urban prägen. Das seit März im Bau befindliche Bürohochhaus Business Center II folgt bei den Investitionen mit 36 Millionen Euro auf Platz zwei. Insgesamt werden auf Braunschweigs größter privatwirtschaftlicher Baustelle 130 Millionen Euro investiert.

Bereits zum Winter 2014 soll der Rohbau abgeschlossen sein und der komplizierte Innenausbau beginnen. „Jeder Mieter hat unterschiedliche Anforderungen an die Technik. Es wird eine große Herausforderung, daraus eine geschlossene Versorgungseinheit zu entwickeln“, erklärt Markus Wenk, Geschäftsführer der BraWoPark GmbH. Die Fortschritte im Hochbau werden zügig zu sehen sein, da das Shopping Center über keinen Keller oder eine Tiefgarage verfügt.

Stattdessen wird es zwei Dachetagen mit etwa 1300 Parkplätzen geben. Die Zufahrten für Kunden des Shopping Centers und für Büronutzer werden getrennt sein. Zu den Außenanlagen gehören 540 weitere Parkplätze auf Freiflächen.

Als Generalunternehmer hat die Volksbank ein Berliner Bauunternehmen beauftragt. Entwurf, Planung, Statik, einige handwerkliche Arbeiten  und die Außengestaltung wurden und werden aber laut Wenk von regionalen Betrieben übernommen.

„90 Prozent der Flächen des Shopping Centers sind bereits vermietet. Es gibt lediglich noch kleinere Leerstände für Ladengeschäfte“, berichtet Wenk. Die Edeka-Gruppe werde ihr größtes Einkaufscenter in Deutschland integrieren. Das weitere Angebot werde Spielwarenhandel, Drogerie, Zoofachmarkt, Schuhe, Bekleidung, Lederwaren, Glas- und Porzellan und eine Apotheke sowie zwei attraktive Gastronomieangebote umfassen. Abgerundet werde das Sortiment mit Dienstleistungen wie Friseur, Reinigung, Kiosk und Blumenhandel.

Zum Schutz der Innenstadt und mit Rücksicht auf das existierende Zentrenkonzept Braunschweigs hatte die Volksbank BraWo Mitte 2012 die ursprünglich vorgesehene Verkaufsfläche von 28.500 auf nun 12.500 Quadratmeter reduziert.


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige