Anzeige

Eisregen sorgt für spiegelglatte Straßen – viele Unfälle

7. Januar 2017 von
Es geht kaum noch etwas auf den Straßen. Foto: Braumann

Anzeige
Region. Den ganzen Tag wurde vor extremer Glätte gewarnt, am Abend erwischte es dann auch die Region. Auch auf den Autobahnen ging nur noch sehr wenig. Auf der A2 war mit mehr als 40 Stundenkilometer kaum etwas zu machen.

Anzeige

Schnell ereigneten sich Glätteunfälle, auch auf der A2 ging wenig. Von Braunschweig in Richtung Hannover war es spiegelglatt. Die Polizei Braunschweig sagte auf Anfrage von regionalHeute.de, dass es mehrfach gekracht habe. „Momentan wird überall gerutscht, die Autobahnen sind vollkommen vereist, auf der A2 haben sich eine Vielzahl von Unfällen ereignet“, hieß es. Man habe die Geschwindigkeit auf 40 Km/h runtergeregelt, dies habe scheinbar erst einmal geholfen, weitere Unfälle zu vermeiden.

Besonders betroffen sei der Bereich in Richtung Salzgitter, dort krache es an allen Ecken, berichtet der Lagedienst weiter. Auch in Richtung Peine sei es spiegelglatt und es habe bereits Unfälle gegeben. In Richtung Wolfsburg sei es dagegen bisher etwas ruhiger. Der Löschzug der Feuerwehr rückte gerade von einem Kellerbrand ein (regionalHeute.de berichtete), da kam an der Kreisstraße 90 zwischen WF und Adersheim zu einem Zusammenstoß von Autos. Hierbei wurde ein Insasse eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden, hieß es von Seiten der Feuerwehr Wolfenbüttel. Der Mann kam in ein Krankenhaus. Man werde im Laufe des Abends ausführlich zu dem Vorfall berichten.Die Leitstelle Braunschweig berichtete, dass sich die Lage nun etwas beruhige.

Es habe einen Schub im Peiner Bereich gegeben und einige Personen seien gestürzt. Ansonsten sei es vergleichsweise ruhig geblieben. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006