Anzeige

„Elf Lieder“ Releaseparty: Ohne Musik keine Feierkultur!

9. November 2017 von
Die Initiative „Braunschweig – Elf Lieder“ sucht bereits zum dritten Mal den Braunschweiger Karnevalshit des Jahres. Fotos: Marian Hackert
Braunschweig. Die neue Session wirft ihre Schatten voraus - was noch fehlt, ist die passende Musik. Die Initiative „Braunschweig – Elf Lieder“ will das ändern und stellte heute auf einer Releaseparty die potentiellen Hits für die kommenden Prunksitzungen und natürlich den Schoduvel vor.

Anzeige

Noch befänden sich die elf Songs in der Rohfassung, aber schon jetzt könne eine klare Qualitätssteigerung festgestellt werden, freute sich Robert Glogowski vom Elf-Lieder-Team. Aus einem dieser Lieder wird, wie bereits in den vergangenen beiden Jahren, per Online-Voting der Karnevalssong des Jahres ermittelt. „Eine eigene starke Lied- und Feierkultur ist ein hervorragender Einstieg in die regionale Karnevalskultur, und sie tut unserer Region gut. Musik schlägt Brücken zwischen dem traditionellen Karneval und den Partys in der Region“, unterstreicht Mitorganisator Robert Glogowski, denn ohne Musikkultur gäbe es auch keine Feierkultur.

Wollen regionale Musikkultur fördern

Die Gäste der Releaseparty freuten sich neben neuen Partyhits vor allem auf eines – die kommende Session!

Das höhere Ziel bestehe jedoch darin, die regionale Musikkultur zu fördern, erklärt Robert Glogowski. Für junge professionelle Musiker bestehe mit dem Erscheinen auf dem Sampler die Möglichkeit, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dafür bedürfe es einer Menge Engagement aller Beteiligten. Finanziert wird die CD-Produktion von Unternehmen, die Kontingente der Kompilation erwerben. Noch würden knapp 3.500 Euro fehlen, aber das Elf-Lieder-Team zeigte sich optimistisch, diese noch zusammen zu bekommen. „Das Presswerk in Hannover wartet schon ganz ungeduldig“, ließ Robert Glogowski die Gäste mit einem Augenzwinkern wissen. Ab Mitte Dezember soll die CD dann zu bekommen sein. Auch optisch gibt es eine Weiterentwicklung. Nach silber und rosé folgt nun die goldene Edition.

Es darf gevotet werden

Na klar, die „Burgsänger“ dürfen als Titelverteidiger natürlich nicht fehlen. Zudem darf gevotet werden für: De Lattcher, The Schlawiner, Braunschweiger Freibeuter, Sohn dieser Stadt, Die Schlüppers, elCommandante, Peter Schmiedel, Rinnstein Cowboys, Svenson, Elm Nikos und Neoton. Die Auswahl ist wieder einmal groß, bunt und vor allem vielversprechend. Das Repertoire, aus dem gewählt werden kann, reicht vom Schunkelschlager bis hin zu House, von Rock ’n’ Roll bis Pop. Produziert wird dieser Musik-Mix einmal mehr von Jan-Heie Erchinger, der sich freute, erneut seine Kernkompetenzen – nämlich Jazz und Funk – einbringen zu dürfen. „Durch diese Lockerheit haben wir etwas völlig Neues geschaffen“, so Erchinger. 

Elf Lieder für elf Euro

Neben Robert Glogowski gehören Antje Maul, Jeannine Binsfeld, Martina Kantschik, Maike Schmidt, Jacqueline Clavey und Petra Syring zu den „Motoren“ der Initiative „Braunschweig – Elf Lieder“. Die CD ist für die obligatorische Summe von elf Euro bei Graff Buchhandlung, im Service Center der Braunschweiger Zeitung, Getränkevertrieb Maul, Selgros sowie im Karnevals-Webshop unter www.braunschweiger-karneval.de erhältlich.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006