Anzeige

Erstmals über 600.000 Übernachtungen in Braunschweig

10. März 2017
Entwicklung der Gästeübernachtungen in Braunschweig 2012-2016. Grafiken: Braunschweig Stadtmarketing GmbH, Datenquelle: Landesamt für Statistik Niedersachsen
Braunschweig. Auch im Jahr 2016 geht der Aufwärtstrend der Übernachtungszahlen in Braunschweig weiter. Insgesamt 382.403 Gästeankünfte und 642.577 Übernachtungen sind in der Löwenstadt im zurückliegenden Jahr registriert worden.

Anzeige

Erneut ist vor allem die starke zweite Jahreshälfte ausschlaggebend für die Steigerung der Zahlen, die das Landesamt für Statistik in Niedersachsen heute veröffentlicht hat.

Zehn Prozent mehr Übernachtungen

Im vierten Quartal 2016 sorgten rund 98.100 Gästeankünfte und 164.000 Übernachtungen für das insgesamt starke vergangene Jahr. Vor allem in den Monaten September bis November kamen überdurchschnittlich viele Gäste in die Löwenstadt und dies sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland. Insgesamt bedeutet das ein Plus von 13 (Ankünfte) beziehungsweise sechs (Übernachtungen) Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass wir die guten Werte aus den vergangenen Jahren noch einmal steigern konnten. Vor allem die gewachsenen Hotelkapazitäten und zusätzlichen Zimmer schufen dafür gute Voraussetzungen. Unter der Woche waren die Tage meist stark bis nahezu vollständig gebucht und so konnte die Nachfrage zurück in die Stadt geholt werden. Insbesondere der Geschäftstourismus bleibt dabei einer der größten Faktoren.“

Entwicklung der Gästeankünfte und Übernachtungen ausländischer Gäste in Braunschweig 2012-2016.

Kongresse und Tagungen trugen zum Anstieg bei

Die Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und der Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik mit 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die Rotaract Deutschlandkonferenz mit ebenfalls etwa 1.200 Gästen und der Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress mit etwa 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bestätigten Braunschweig als starken Kongress- und Tagungsstandort. Aber auch der 8. Internationale Gospelkirchentag mit rund 4.500 aktiven Besucherinnen und Besuchern hat einen Teil dazu beigetragen.

„Auch unsere gemeinsamen Bemühungen mit dem Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. (ATB) führen zu einer besseren Nachfrage an den Wochenenden. Für die nächste Zeit erwarte ich mir besonders durch das neueröffnete Herzog Anton Ulrich-Museum sowie durch das im Herbst 2016 erschienene Merian-Magazin über Braunschweig und die für Juni 2017 geplanten englischen Ausgabe des Heftes eine verstärkte Nachfrage im Bereich des Städtetourismus“, so Leppa weiter.

Kapazitäten an den Wochenenden ausbauen

Auch Wieslaw Puzia, Vorsitzender des Arbeitsausschusses Tourismus Braunschweig e. V. (ATB) freut sich: „Unser Ziel, auf das wir im letzten Jahr hingearbeitet haben, ist erreicht. Über 600.000 Übernachtungen sind ein großer Erfolg. Um den Wert zu halten, wird die Herausforderung auch in diesem Jahr sein, die Kapazitäten an den Wochenenden auszubauen und die Nachfrage für Städtereisende zu steigern.“

Während im vierten Quartal der Niedersächsische Landesdurchschnitt sowohl bei den Ankünften als auch bei den Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist, lag die Zahl der ankommenden Gäste in Braunschweig und der Übernachtungen sichtbar im Plus. Die Entwicklung der Gästeankünfte und Übernachtungen ausländischer Gäste hat sich in diesem Jahr erneut sehr positiv entwickelt. Mit 25 Prozent mehr Ankünften und acht Prozent mehr Übernachtungen ist die Attraktivität Braunschweigs für das Ausland deutlich erkennbar.

Eine lebenswerte Großstadt

Die Löwenstadt Braunschweig hat als lebenswerte Großstadt ihren Gästen viel zu bieten: eine bedeutende Stadtgeschichte, ein abwechslungsreiches Kunst- und Kulturprogramm, zahlreiche Grünflächen und Naherholungsgebiete rund um die Oker, aber auch eine attraktive Einkaufslandschaft. Nina Bierwirth, Bereichsleiterin bei der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, betont: „Unsere Marketingmaßnahmen orientieren sich an den kulturellen Höhepunkten der Stadt. Zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel im Sommer das Burgplatz Open Air, aber auch großartige Ausstellungen locken immer wieder Gäste in die Löwenstadt. In diesem Jahr gibt es für Besucherinnen und Besucher erneut spannende Reiseanlässe: Für das 500-jährige Reformationsjubiläum sind derzeit viele Veranstaltungen und Ausstellungen in Planung, die einen Besuch in der Löwenstadt zu einem Erlebnis machen.“

Gästeankünfte und Übernachtungen in Braunschweig 2016 nach Monaten.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006