Anzeige

Exklusiv: Hallenmeisterschaft in Braunschweig fällt 2016 aus

9. Oktober 2015 von
2016 kein Budenzauber bei den Herren in der Löwenstadt. Foto: Frank Vollmer

Anzeige

Braunschweig. Für die Fußballfans der Löwenstadt ist die Hallenstadtmeisterschaft stets ein Highlight im noch jungen Sportkalender des Jahres. 2016 fällt diese überraschend aus. Dafür gibt es gute Gründe. regionalHeute hat nachgefragt.


Anzeige

2016 keine Hallenmeisterschaft der Herren in Braunschweig

Erstmals fand die Endrunde der Braunschweiger Hallenmeisterschaft bei den Herren 2015 in der Sporthalle Alte Waage statt. Es war eine unterhaltsame Veranstaltung mit sportlichen Highlights und einigen faustdicken Überraschungen. Am Ende blieb das Turnier bei vielen der etwa 450 Besucher in negativer Erinnerung. Der TVE Veltenhof hatte sich als Gruppensieger überraschend für das Halbfinale qualifiziert, wo es gegen den Landesligisten TSC Vahdet ging. Als der Kreisligist kurz vor dem Ende mit drei Toren führte, kam es auf dem Platz zu Rangeleien, woraufhin Zuschauer das Spielfeld stürmten und für eine Massenrangelei sorgten. Zwar konnte die Situation relativ schnell aufgelöst werden, doch weigerte sich der Türkische Sportclub daraufhin, das Spiel zu Ende zu spielen (regionalHeute berichtete). Das Braunschweiger Sportgericht verurteilte später mehrere an der Eskalation beteiligte Spieler und Zuschauer aus dem aktiven Amateurbereich teilweise drastisch.

„Können nicht einfach so zur Tagesordnung über gehen“

Eine schwere Entscheidung für Thomas Klöppelt. Foto: Frank Vollmer

Eine schwere Entscheidung für Thomas Klöppelt. Foto: Frank Vollmer

Für den Spielausschuss des NFV Kreises Braunschweig waren die Ereignisse der Endrunde 2015 einen Schritt zu weit gegangen. Nach jahrelang friedlichen Sportveranstaltungen war man dort schockiert von der Brutalität der Geschehnisse bei dieser 26. Auflage der Endrunde. „Das war zuviel des Guten“, erläutert der Kreisvorsitzende Thomas Klöppelt am Freitagabend und fügt an: „Wir konnten danach nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen.“ Die Entscheidung sei dem Vorstand nicht leicht gefallen, man habe sich lange darüber beraten. „Letzendlich geht das über das – für ehrenamtliche Arbeit – erträgliche Maß hinaus“, so der 49-Jährige. Dem pflichtet auch der Vorsitzende des Spielausschusses der Löwenstadt, Torsten Bergmann, bei: „Da ist eine Denkpause das Beste“.  Wie es danach mit dem traditionsreichen Turnier weiter geht, steht derzeit noch nicht fest. Die getroffene Entscheidung bezieht sich ausschießlich auf den Herrenbereich. Bei den Junioren und Frauen wird es 2016 wie gewohnt ‚Budenzauber‘ geben. Dann aber nach den Regeln der Trendsportart Futsal.

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006