Anzeige

Fahrrad-Parken leicht gemacht: Mehr Abstellanlagen geplant

20. Juni 2016 von
An Vernetzungspunkten mit dem Öffentlichen Personennahverkehr sollen neue Abstellmöglichkeiten geschaffen werden. Symbolbild. Foto: Max Förster

Wolfenbüttel. Um den Radverkehr als eine wichtige Säule neben dem Autoverkehr zu stärken, plant der Landkreis Wolfenbüttel eine Verbesserung der Stellplatz- und Abstellanlagen-Situation. An Vernetzungspunkten mit dem Öffentlichen Personennahverkehr sollen deshalb neue Abstellmöglichkeiten geschaffen werden.


Anzeige

An verschiedenen Bahn- und Bushaltestellen im gesamten Kreisgebiet soll das Abstellen von Fahrrädern erleichtert werden. Die Kreisverwaltung soll dazu mit den betroffenen Gemeinden Vereinbarungen über die Aufstellung von Radabstellanlagen abschließen. Das hat der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Dabei wird vorgeschlagen, dass der Landkreis die Anschaffungskosten der Anlagen übernimmt, sofern die Gemeinden die Aufstellung und die zukünftige Unterhaltung abdecken. 50.000 Euro plant die Kreisverwaltung für die Anschaffung neuer Abstellanlagen in die Hand zu nehmen. Ziel sei es außerdem noch Fördermittel zu gewinnen, um die Anschaffungskosten bis zu 50 Prozent zu reduzieren.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006