Anzeige

Falsche Polizisten rufen wieder in Braunschweig an

11. Oktober 2017
Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Mit "Kriminalpolizei Braunschweig" meldete sich am Dienstagmittag ein Mann telefonisch bei einer 94-Jährigen in Wenden und versuchte sie auszufragen. Sechs weitere Mitbürger im Alter von 67 bis 85 Jahre erhielten ähnliche Anrufe. Das berichtet die Polizei Braunschweig in ihrer Pressemitteilung.

Anzeige

Die Seniorin ließ sich erst gar nicht darauf ein, da ihr vom regelmäßigen Zeitung lesen bekannt war, dass Betrüger mit dieser Masche versuchen, alte Menschen um ihr Geld zu bringen. Wie die Rentnerin der richtigen Polizei später mitteilte, habe sie „den Braten schnell gerochen“ und aufgelegt.

Sechs weitere Mitbürger im Alter von 67 bis 85 Jahre erhielten ähnliche Anrufe. Dabei versuchten die Betrüger den möglichen Opfern einzureden, dass sie mit einem Überfall rechnen müssten oder auf Listen von Einbrechern stehen. Niemand fiel auf diese ausgedachten Geschichten herein.

Die Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit, da sie mit weiteren betrügerischen Anrufen rechnet.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006