Anzeige

Familienzusammenführung nach 4.000 Kilometern

18. März 2017 von
Nach 4.000 Kilometern und einer Irrweg durch Braunschweig konnte ein 71-Jähriger Spanier seinen Sohn in die Arme schließen. Symbolfoto: Robert Braumann
Anzeige
Braunschweig. Wie die Polizei Braunschweig am Samstag mitteilte, hatte sich ein 71-jähriger in der Löwenstadt verlaufen. Zuvor hatte er jedoch 4.000 Kilometer auf seinem Weg von Teneriffa nach Braunschweig zurückgelegt.

Anzeige

Über 4.000 Kilometer Strecke hatte der Mann von der kanarischen Touristeninsel Teneriffa zurückgelegt, um seinen Sohn in der Löwenstadt zu besuchen. Hier jedoch verlief er sich bei einem Spaziergang und das, ohne zu wissen, wie denn die postalische Anschrift seines Sohnes lautet. Ein jugendlicher Syrer mit guten Deutsch- und Englischkenntnissen leistete Beistand und begleitete den Mann zur Wache des Kriminaldauerdienstes. Der hier eingesetzte Beamte bedankte sich für die Hilfe und konnte schnell die gesuchte Adresse feststellen. Nun konnte der Tourist zu seinem Sohn gefahren werden, wo eine herzliche Familienzusammenführung stattfand.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006