Anzeige

Fast alles verloren – Er stand unter der Dusche, als seine Wohnung brannte

15. Januar 2014 von

Anzeige

Braunschweig. Als die Feuerwehr gegen Mitternacht in der Kreuzkampstraße 2 ankommt, schlagen bereits hohe Flammen aus den Fenstern des Hinterhofgebäudes. Die Wohnung von Robert Lach befindet sich im zweiten Stock. Schnell wird klar, hier ist nichts mehr zu retten. In kürzester Zeit verbrennt fast alles Hab und Gut des Mannes. Er selbst hatte noch versucht zu löschen, musste dann aber aus den Flammen flüchten.


Anzeige

In unserem Video berichtet Robert Lach, wie er die Feuer-Nacht in seiner Wohnung erlebt hat und wie es überhaupt dazu kommen konnte:

Bildergalerie

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006