Anzeige

Feuerwehr „zum Anfassen“: 500 Kameraden in Braunschweig

19. Mai 2017 von
Heute beim Empfang: Fachbereichsleiter Michael Hanne, Klaus-Peter Bachmann, Landtagsfraktion für Feuerwehr und Katastrophenschutz, Präsident des LFV Niedersachsen Karl-Heinz Banse, Bürgermeister von Braunschweig Dr. Helmut Blöcker, Vorsitzender der Feuerwehr Braunschweig Wolfgang Schulz, Vizepräsident und Mitglied der LFV Bezirk Braunschweig Jürgen Ehlers und Landesgeschäftsführer der LFV Niedersachsen Michael Sander.
Anzeige
Braunschweig. Der Feuerwehr einmal über die Schulter gucken, sich über ihre Aufgaben informieren und herausfinden, wie so eine Institution auch administrativ geregelt wird - das kann man am Samstag, 20. Mai, in der Stadthalle, bei der 105. Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen.

Anzeige

Unter dem Motto „Feuerwehr – Gemeinsam sind wir stark“ sind 500 Kameradinnen und Kameraden stellvertretend für die 140.000 Einsatzkräfte aus ganz Niedersachsen zusammengekommen, um an der morgigen Versammlung teilzunehmen. Am heutigen Freitag gab es bereits einen feierlichen Empfang im geschichtsträchtigen Altstadtrathaus. Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker begrüßte die große – überwiegend in dunkelblaue Uniformen – gehüllte Besucherschar. Er hieß die Gäste herzlich willkommen und betonte, wie schön und besonders es sei, die Vertreter aller Feuerwehren des Landes Niedersachsen begrüßen zu dürfen. Ihm sei bewusst, dass die Aufgaben des Landesfeuerwehrverbandes, darunter der Zusammenschluss der Freiwilligen Feuerwehren sowie der Berufs- und Werkfeuerwehren weit gefächert seien und er danke allen für ihr großes Engagement sehr herzlich und sagte: „Man kann alle Telefonnummern dieser Welt vergessen, aber 1-1-0 oder 1-1-2 vergisst man nicht.“ 

Im Anschluss kam der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Regierungsbrandmeister Karl-Heinz Banse zu Wort. Banse schwor auf die sehr gute Arbeit der Feuerwehr in Braunschweig, aber auch auf Landes- und Bundesebene ein. Das vergangene Jahr habe wieder eindrucksvoll die Wichtigkeit der Feuerwehr gezeigt und er zog stolz das Fazit „Bei uns wird schnell geholfen. Alle Feuerwehren sind 24 Stunden am Tag bereit, um zu schützen, zu retten, zu helfen und zu löschen.“ Gleichzeitig verwies er aber auch darauf, dass all dies nur gewährleistet sein könne, wenn das notwendige Rüstzeug dafür zur Verfügung stünde.

Gesellschaft benötigt wieder mehr Grundwerte

Dies mag schon ein Punkt sein, der bei der morgigen Versammlung zur Sprache kommt: So würde in Celle eine völlig neue Ausbildungsstätte gebaut werden, die bundesweit Vorbildcharakter habe, so Banse. Außerdem gebe es am Samstag bei der Versammlung einige Regularien, Wahlen und auch die Abstimmung über Kassengeschäfte, „wie es in jedem Verband der Fall ist, aber wir nutzen die Versammlung natürlich auch, um Signale zu setzen, Vertreter der Politik werden zugegen sein: Der Innenminister wird da sein, der Oberbürgermeister natürlich, aber auch andere hochrangige politische Vertreter. Wir setzen da Signale zur Feuerwehrarbeit, was wir da für Ziele haben, welche Vorstellungen wir haben“, erzählte Banse im Vorfeld. Auch sei es wichtig, darüber zu sprechen, dass alle Kommunen dazu verpflichtet werden, einen Brandschutzbedarfsplan aufzustellen.

Heute dann, beim Empfang fand der Präsident jedoch nicht nur positive Worte: „Ich möchte über Gaffer, Rettungsgasse, Behinderung, Beleidigung und tätliche Angriffe gegen Rettungskräfte reden. Hier sind wir alle, aber besonders die Politik gefordert, dass unserer Bevölkerung und insbesondere unseren Kindern wieder die Grundwerte unserer Gesellschaft vermittelt werden.“ Nach dieser eindringlichen Ermahnung wurden einige Kameraden aus Braunschweig mit der Ehrennadel geehrt, darunter Hauptbrandmeister Ulf Hamster, Brandamtsrat Detlef Krohne und Oberbrandmeister Florian Parkitny. Der Erste stellvertretende Stradtbrandmeister der Feuerwehr Braunschweig Stephan Kadereit wurde mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Und auch Harald Herr, der stellvertretende Vorsitzende der Feuerwehr Braunschweig wurde für sein Engagement ausgezeichnet.

Schon vor der eigentlichen Versammlung am Samstag trafen sich wichtige Vertreter der Feuerwehr. Fotos: Christina Ecker

„Feuerwehr live“

Stadtbrandmeister Wolfgang Schulz, der Vorsitzende des StFV Braunschweig stellte heraus, wie stolz er sei, zur Feuerwehr Braunschweig zu gehören. Am Ende dankte der Bürgermeister noch einmal allen und lud zur anschließenden Stärkung bei einem Imbiss ein. Für die musikalische Unterhaltung des Empfangs sorgten im übrigen Schüler der Christopherus-Schule.

Die eigentliche Veranstaltung rund um die 105. Landesverbandsversammlung beginnt morgen um 9.30 Uhr in der Stadthalle. Vor dem Gebäude werden Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr zu sehen sein: „Man sieht Feuerwehr live“, so Schulz. Außerdem handele es sich um eine öffentliche Veranstaltung, also jeder, der mag, kann vorbeikommen. 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006