Anzeige

Frau getötet: Keine heiße Spur nach mutmaßlichem Täter

10. Januar 2016 von
In der Wallstraße wurde eine Frau tot aufgefunden. Foto: 24/7 aktuell (BM)

Anzeige

Braunschweig. Am Freitag wurde eine 50-jährige Frau in der Wallstraße tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus und fahndet nach dem 47-jährigen Heiko N. (regionalHeute.de berichtete). Er gilt laut Polizei als dringend Tatverdächtig.


Anzeige

Wenig Stunden nach der Todesnachricht hatte die Polizei ein Bild veröffentlicht, auf dem der mutmaßliche Täter zu sehen ist. Joachim Grande, Pressesprecher Polizei Braunschweig sagte am Sonntag gegenüber regionalHeute.de: „Bisher haben wir nur allgemeine Auskünfte erhalten, einige kennen Heiko N. und haben ihn auch vor einiger Zeit gesehen, wir haben bisher aber nicht was uns konkret weiterhilft.“ Nach dem vorläufigen Ergebnis einer Obduktion in der Medizinischen Hochschule Hannover am Donnerstagabend soll die Frau an äußerer Gewalteinwirkung verstorben sein. Der Arbeitgeber der Geschädigten hatte sich am Donnerstagvormittag an die Polizei gewandt, weil sie nicht zur Arbeit erschienen war. Daraufhin wurde die Wohnung geöffnet und die Leiche entdeckt. Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte sich in der Nacht zum Donnerstag, möglicherweise um Mitternacht herum, ein Vorfall ereignet haben, der zum Tod der Frau führte. Weitere Einzelheiten will die Polizei momentan aus ermittlungstaktischen Gründen nicht herausgeben. Sie bittet um Zeugenangaben. Wem sind in der Nacht zu Donnerstag im Bereich des Hauses Wallstraße 23 oder in der näheren Umgebung Personen aufgefallen, die mit dem Geschehen im Zusammenhang stehen könnten? Und wer hat Heiko N. gesehen? Hinweise bitte an Kriminaldauerdienst, Tel. 0531/476 2516.

aktualisiert 17.01.2016 11:47 Uhr

Der mutmaßliche Täter konnte mittlerweile gefasst werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006