Anzeige

Fünfter „magni-Passionslauf“: Jubiläum mit Teilnehmer-Rekord

17. April 2017
Foto: Andreas Bormann
Braunschweig. Zum fünften Mal lud die Laufgruppe der ev. Kirchengemeinde St. Magni zum Passionslauf mit Andacht in der Karwoche ein. Mehr Läufer als jemals zuvor machten sich in diesem Jahr auf den Weg durch Braunschweigs Innenstadt.

Anzeige

Über den Löwenwall und durch den Bürgerpark führte die Strecke vorbei am Schloss Richmond zur Roten Wiese und schließlich zur Martin-Luther-Kirche am Zuckerberg. Dort wurden die Läufer von Pastor Christian Teichmann erwartet. Sonst immer laufend mit von der Partie, hatte ihn in diesem Jahr eine Erkältung kurzfristig davon abgehalten, seinen Predigtort angetan mit Laufschuhen zu erreichen.

Laufen spiegelt in besonderer Art und Weise das Lebensgefühl unserer Zeit wider, das von „immer schneller und immer größer“ beherrscht zu sein scheint. Darauf ging der Läuferpastor in seinen Andachtsworten ein. Wer läuferische Leistung erbringen will, der weiss das gelingt nur, wenn er immer wieder einmal eine ruhige Laufeinheit einlegt. „Höchstleistung braucht Regeneration und Reflektion“. Eine Einsicht, die weit über Ostern hinaus weist.

Wie inzwischen bereits Tradition, hatte die Gemeinde der Martin-Luther-Kirche die Läufer wieder mit Getränken und kleinen Snacks versorgt. So begaben sich die Teilnehmer körperlich und mental gestärkt, nach der Andacht auf den Rückweg in Braunschweigs Zentrum. Alle erreichten wohlbehalten ihren Ausgangspunkt, den Magni-Kirchplatz. Auch in diesem Jahr wird die Laufgruppe „magni läuft …“ wieder bis in den Herbst jeden Dienstag zu ihren Trainingsrunden starten, vorerst noch um 18:00 Uhr, in Kürze etwas später. Und auch 2018 wird es wieder einen Passionslauf geben, dann am 27. März 2018.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006